13 Internet-Momente, die im Jahr 2024 zehn Jahre alt werden, von Taylor Swifts „1989“ bis „Five Nights at Freddy’s“

Im Jahr 2014 war Obama Präsident, YA war an der Abendkasse niedergeschlagen (Divergent, Der Fehler in unseren Sternen, Und Die Hunger Spiele In diesem Jahr wurden alle Filme eingestellt) und das iPhone 6 war die technisch hochwertigste Neuerscheinung.

Es war eine einfachere Zeit, online und offline, was bedeutet, dass Sie diese Liste von Internet-Momenten spüren werden etwas. Ob dieses Gefühl „Wow, das war vor 10 Jahren?“ ist. oder „Es gibt einen Grund, warum ich vergessen habe, dass das passiert ist“, nun ja … das geht mich nichts an.

1. Die 1989 Epoche

Taylor Swift tritt während ihrer Secret Session 1989 mit iHeartRadio am 27. Oktober 2014 in New York City auf.  Sie trägt Weiß und eine Leuchtreklame mit der Aufschrift „ "TS 1989" leuchtet hinter ihr.


Bildnachweis: Kevin Mazur/TAS/Getty Images für TAS

Taylor Swifts 1989 könnte haben online durchgesickert ein paar Tage vor seiner Veröffentlichung, aber das hinderte es nicht daran, das größte Album des Jahres zu werden. Die Titel „Blank Space“ und „Shake It Off“ verspotteten Swifts Ruf als Serien-Daterin, „Style“ und „Out of the Woods“ schürten die sterbende Glut ihrer Beziehung mit Harry Styles und das mit Stars besetzte Video zu „Bad Blood“. „Die Gerüchte über ihren angeblichen Konflikt mit Katy Perry entfachten sich. Das Projekt, wie Swift sie nannte „erstes offizielles Popalbum“ brachte ihr einen Grammy für das Album des Jahres ein und war das zweitbestverkaufte Album des Jahres 2014 (nur übertroffen). Gefroren Soundtrack.)

2. Fünf Nächte bei Freddy

Die beliebte Indie-Horror-Videospielserie, online besser bekannt als FNaF, wurde 2014 veröffentlicht. Der Spieler übernimmt die Rolle eines Nachtschicht-Sicherheitsbeamten bei Freddy Fazbear’s Pizza, wo Animatronik von den Seelen ermordeter Kinder besessen ist. Aufstrebende Gaming-Entwickler mögen PewDiePie Und Markiplier nutzten ihre übergroßen Reaktionen auf die Jump-Scares des Spiels, um eine Anhängerschaft aufzubauen. Mittlerweile umfasst das Franchise neun Teile und hat Spin-offs, Merchandise-Artikel, Überlieferungen, Theorien und, gerade in diesem Jahr, eine … hervorgebracht Film mit Josh Hutcherson.

3. Eiskübel-Herausforderung

Heidi Klum (in einem dunkelrosa Paillettenkleid) überschüttet Tim Gunn (in einem Anzug) bei der Finale-Show der 13. Staffel von Project Runway am 5. September 2014 mit einem Eimer Eiswasser. Sie sind auf einem weißen Laufsteg.

Heidi Klum überschüttet Tim Gunn bei der Project Runway-Finaleshow der 13. Staffel am 5. September 2014 mit einem Eimer Eiswasser.
Bildnachweis: Taylor Hill/FilmMagic

Was würden Sie für einen guten Zweck tun? Für Promis und Laien im Jahr 2014 wurde es mit einem Eimer Eiswasser durchnässt. Videos dieser fröstelnden Durchnässungen wurden in den sozialen Medien gepostet, wo der Einweichler andere nominierte, die sich entweder innerhalb von 24 Stunden der Herausforderung stellten oder für die ALS-Forschung spendeten.

Die Ice Bucket Challenge wurde von Pete Frates, einem ehemaligen Baseballspieler, bei dem ALS diagnostiziert wurde, ins Leben gerufen und sollte das Bewusstsein für die neurologische Erkrankung schärfen. Es erwies sich als voller Erfolg. Wie sich herausstellte, liebten es die Leute, zuzusehen, wie berühmte Leute durchnässt wurden. Die Herausforderung ist vorbei 220 Millionen US-Dollar weltweit für die ALS-Forschung.

4. Elevator-Gate (auch bekannt als der Kampf zwischen Solange und Jay-Z)

Ein verschwommenes Schwarz-Weiß-Standbild des Aufzugs von oben.  Zu sehen sind Jay-Z, Solange und ihr Bodyguard.

Das Miniaturbild des TMZ-Kampfvideos enthielt hilfreiche Hinweise dazu, um welche verschwommene Figur es sich handelte.
Bildnachweis: TMZ

TMZ-Aufnahmen von Jay-Z und Solange Knowles streiten sich in einem Aufzug nach der Met Gala im Mai 2014 schockierte das Internet und löste heftige Spekulationen darüber aus, was die Auseinandersetzung ausgelöst haben könnte. In dem Video ist zu sehen, wie Solange den Rapper mit einer Leidenschaft schlägt und tritt, die viele im Internet auf ihre tiefe Loyalität gegenüber ihrer Schwester zurückführen. Hat Jay betrogen? Hassten sich die beiden unter ihrer freundlichen öffentlichen Fassade insgeheim?

Zehn Tage nach dem Vorfall veröffentlichte die Familie eine Pressemitteilung, in der es unter anderem hieß: „Jay und Solange übernehmen jeweils ihren Teil der Verantwortung für das, was passiert ist … Wir haben das hinter uns gelassen und hoffen, dass alle anderen das tun.“ Dasselbe.” Doch 2017 stellte Beyoncé fest, dass sie noch nicht ganz weitergekommen war. In einem Remix ihres Songs „Flawless“ sang sie in Anspielung auf das ungefähre Vermögen ihrer Familie: „Natürlich geht manchmal Scheiße unter, wenn es eine Milliarde Dollar im Aufzug sind.“

5. „Lass es los“

Gefroren mag im November 2013 veröffentlicht worden sein, aber „Let It Go“ war das ganze Jahr 2014 unumgänglich wahnsinnig talentiert Idina Menzel sprach die missverstandene Elsa aus, deren kraftvolle Ballade parodiert, in Memes gespeichert und schließlich als eine gefeiert wurde Schwulenhymne. „Let It Go“ gewann einen Oscar für den besten Originalsong, landete weltweit an der Spitze der Musik-Charts und trieb unzählige Eltern auf der ganzen Welt in den Wahnsinn.

6. Ellens Oscar-Selfie

Das berühmte Selfie von Ellen DeGeneres, das sie bei der Oscar-Verleihung 2014 geschossen hatte, zeigte genug Starpower, um Rekorde aufzustellen. Legenden wie Meryl Streep, Jennifer Lawrence und Lupita Nyong’o vermischten sich mit (weniger legendären) Leuten wie Channing Tatum auf dem Foto, das schnell zum am häufigsten retweeteten Foto in der damaligen Twitter-Geschichte wurde.

Die lässige, chaotische Energie des Bildes stand im Kontrast zum überheblichen Prestige des Ereignisses und unterstreicht die Fähigkeit der sozialen Medien, die Hollywood-Promis zu vermenschlichen, zu denen wir normalerweise vom Sockel eines Podests aus blicken. Multimillionäre … sie sind genau wie wir!

7. Kim Kardashians „Break the Internet“-Fotoshooting

Im Jahr 2014, PAPIER veröffentlichte eine Ausgabe mit dem treffenden Titel „Zerstöre das Internet“ auf dessen Cover Kim Kardashian (damals West) nackt zu sehen war. Die Aufnahme, in der Kardashian angibt und ein Champagnerglas auf ihrem mit Babyöl eingeölten Hintern balanciert, löste sofort eine Parade von Memes und Parodien aus. Es löste auch online und offline eine intensive Diskussion über das Körperbild und die Rolle sozialer Medien in der Promi-Kultur aus.

8. Tschüss, Felicia

Felicia war eine Nebenfigur im Film von 1995 Freitag, aber im Jahr 2014 wurde sie zu einem der größten Memes des Jahrzehnts. „Bye, Felicia“, Ice Cubes Kuss an die Figur im Film, wurde zu einer gängigen Art, sich abweisend zu verabschieden oder auf Menschen oder Situationen zu reagieren, die sich unwichtig, unwillkommen oder irrelevant anfühlten.

9. Bewusste Entkopplung

Paltrow und Martin bei einer Gala 2014.


Bildnachweis: Kevin Mazur/Getty Images für J/P Haitian Relief Organization

Im Jahr 2014 gaben die Schauspielerin Gwyneth Paltrow und der Musiker Chris Martin ihre Trennung in einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Conscious Uncoupling“ bekannt. Der Ausdruck beschreibt einen Scheidungsansatz, bei dem die emotionale und persönliche Entwicklung im Vordergrund steht, insbesondere wenn Kinder beteiligt sind. Es wurde 2009 von Therapeuten geprägt Katherine Woodward Thomas nahm aber ein Eigenleben an, als Paltrow ihm eine Plattform gab.

Wie so vieles von dem, was Paltrow durch ihre Wellness- und Lifestyle-Marke „Goop“ bekannt machte, wurde „Conscious Uncoupling“ in der Presse parodiert, war aber letztendlich ein Vorbote moderner Einstellungen zur Elternschaft, einschließlich des aktuellen Trends „Gentle Parenting“, der von TikTok populär gemacht wird .

10. Heißer Schwerverbrecher

Rechts: Meeks‘ Original-Fahndungsfoto.  Links: Meeks läuft während der New York Fashion Week 2017 durch die Philipp-Plein-Show.

Rechts: Meeks‘ Original-Fahndungsfoto. Links: Meeks läuft während der New York Fashion Week 2017 durch die Philipp-Plein-Show.
Bildnachweis: Mashable Composite: Stockton Police Department über Getty Images und Peter White/WireImage

Im Jahr 2014 wurde das Fahndungsfoto von Jeremy Meeks von der Stockton Police Department in Kalifornien auf Facebook hochgeladen. Innerhalb von 24 Stunden hatte das Foto mehr als 15.000 Likes und 3.500 Kommentare gesammelt und ihm unter dem Spitznamen „Hot Felon“ unerwarteten Ruhm eingebracht.

Nachdem Meeks wegen des Besitzes einer Schusswaffe eine Gefängnisstrafe verbüßt ​​hatte, begann er eine erfolgreiche Modelkarriere. Die Schande von Meeks ist eines der frühesten und prominentesten Beispiele für die Vorliebe des viralen Ruhms für unkonventionelle Geschichten und konventionelle Schönheit.

11. Aber das geht mich nichts an

Im Jahr 2014 wurde ein Screenshot von Kermit dem Frosch, der in einem Lipton-Werbespot Tee nippt, zu einem der bekanntesten Memes im Internet. Das Foto mit der Überschrift „Aber das geht mich nichts an“ wurde verwendet, um auf Ironie oder Heuchelei hinzuweisen oder spielerisch und mit einer Prise Humor kritische Beobachtungen zu kommentieren oder zu vermitteln.

12. #ThisCouldBeUsButYouPlayin

Im Jahr 2014 trugen Fotos von seltsam oder unbeholfen aussehenden Paaren oder Liebenden, die in intensiven und seltsamen öffentlichen Zuneigungsbekundungen ertappt wurden, die Überschrift „Das könnten wir sein, aber du spielst.“ Es ist unklar, wo das Meme seinen Ursprung hat, aber es erreichte sicherlich 2014 seinen Höhepunkt.

Sogar Prince wollte mitmachen. In diesem Jahr erzählte er dem Minnesota Star Tribune dass der Song „This Could Be Us“ aus seinem kommenden Album stammt Offizielles Kunstalter wurde inspiriert von a Version des Memes das ihn und Apollonia Kotero aus dem Film von 1984 darstellte Lila Regen.

Die Phrase ist immer noch in Rotation; ein X-Konto, benannt nach dem Meme hat mehr als 200.000 Follower, obwohl seine Beiträge häufiger eine neuere Inkarnation der Stimmung von 2014 enthalten, „Ich und wer?“

13. Messerstecherei durch Slender Man

Jemand, der als Slender Man verkleidet ist, geht einen schwach beleuchteten Flur entlang.


Bildnachweis: Jeremy Papaso/Digital First Media/Boulder Daily Camera über Getty Images

Im Jahr 2014 schaffte Eric Knudsens fiktive Horrorfigur Slender Man den erschütternden Sprung aus dem Internet in die Realität. Zwei 12-jährige Mädchen lockten eine Freundin in den Wald in Wisconsin, erstachen sie und sagten der Polizei, dass die Gewalttat eine Hommage an Slender Man sei. Über den Angriff wurde ausführlich in den Medien berichtet und eine moralische Panik über den Einfluss des Internets auf Kinder und Jugendliche ausgelöst.

Die Veranstaltung machte auch auf die Creepypasta-Community im Internet aufmerksam, in der Benutzer fiktive Horrorinhalte teilten und Slender Man seit 2009 immer beliebter wurde. Die Community Geld gesammelt für das Opfer und in einer Stellungnahmeder Schöpfer von Creepypasta.com betonte, dass die Website „das Töten, die Anbetung und die anderweitige Nachbildung von Ritualen fiktiver Werke nicht befürwortet oder befürwortet. Es gibt eine Grenze zwischen Fiktion und Realität, und es liegt an Ihnen, zu erkennen, wo die Grenze verläuft.“

Scroll to Top