5 Arten, wie Netflix uns im Jahr 2023 schmutzig gemacht hat

Am Anfang besteht alles nur aus Einhörnern, Regenbögen und Schmetterlingen, nicht wahr? Egal, ob wir über eine romantische Beziehung, eine Freundschaft oder Ihren Streaming-Anbieter sprechen, sie verhätscheln Sie mit aller Zuneigung der Welt – anfangs.

Möchten Sie Ihr Passwort mit Ihren Freunden und Angehörigen teilen? Sicher! Möchtest du zuschauen Verkaufe Sunset ohne jeden Monat den Wazoo zu bezahlen? Du hast es!

Nun das Netflix hat uns davon überzeugt, dass es viel besser ist als die großen, bösen Kabelfirmen, es hat uns in der Hand. Und diese Führungskräfte wissen es, denn in diesem Jahr zeigte es uns sein wahres Gesicht.

Überraschung!

Sie dachten, es wäre besser als Comcast, aber Sie wussten nicht, dass es aus dem gleichen Holz geschnitzt ist.

1. Preiserhöhungen

Das hätten wir kommen sehen müssen. Jedes Mal, wenn ein Marktstörer auf den Plan tritt, wie Uber mit der Mitfahrbranche, ist zunächst alles schön und gut.

Anfangs gab es jede Menge Gutscheine und die Preise waren angemessen. Ein paar Jahre nach seiner Einführung im Jahr 2011 hat Uber nun die Massen im Griff – und es hat eine Reihe kundenunfreundlicher Funktionen wie Preistreiberei – äh, ich meine „Preiserhöhungen“ – freigesetzt. (Es wird unheimlich, wenn man das bedenkt Uber wurde vorgeworfen, Preissteigerungen für Benutzer mit niedrigem Akkustand auszulösen.)

Netflix ist nicht anders. Der Streaming-Riese schien unser Retter vor der List von Spectrum und anderen Kabelunternehmen zu sein. Entsprechend Der RandWenn Sie 2013 Netflix hatten und die Standardstufe abonnierten, zahlten Sie nur 7,99 $ pro Monat.

Netflix-App auf einem Telefon mit Geld im Hintergrund

Netflix wird mit der zunehmenden „Streamflation“ immer teurer.
Bildnachweis: Shutterstock

In den darauffolgenden zehn Jahren hat sich der Preis jedoch fast verdoppelt und liegt nun bei 15,49 US-Dollar im Jahr 2022. Im Oktober 2023 gab Netflix bekannt noch eine weitere Preiserhöhung, aber dieses Mal hatte es die Basis- und Premium-Stufen im Visier. Ersteres stieg von 9,99 $ auf 11,99 $; Letzterer stieg von 19,99 $ auf 22,99 $.

Netflix-Apologeten verweisen auf die Inflation und die gestiegenen Kosten für die Erstellung von Inhalten. Der Streaming-Gigant begründete seine Preiserhöhungen mit Aussagen wie: „Wir können weiterhin eine große Vielfalt an hochwertigen Unterhaltungsmöglichkeiten anbieten“ und „Es ist viel.“ weniger als der Durchschnittspreis einer einzigen Kinokarte.

Ich behalte Netflix im Auge, um zu sehen, ob sich diese Preiserhöhungen letztendlich positiv auf die Netflix-Bibliothek auswirken. Abgesehen von Tintenfisch-Spiel, Fremde Dinge, Ozark Und Du, Ich war schon lange nicht mehr von einer Netflix-Show fasziniert. Hast du?

2. Warum können wir nicht mehr wie früher Binge-Watching betreiben?

Neben dem günstigen Preis von Netflix war das verlockende Verkaufsargument des Streaming-Dienstes seine Binge-Watching-Funktion. Wir mussten nicht mehr Woche für Woche warten, um Episoden unserer Lieblingssendungen anzusehen – wir konnten die gesamte Staffel auf einmal sehen.

Jetzt merke ich, dass einige meiner schlimmsten Reality-TV-Vergnügen, darunter Liebe ist blind, Zu heiß zum Anfassen, Und Das Ultimatum werden jeweils nur ein paar Episoden veröffentlicht – bevor Sie an eine Wand stoßen und auf die nächsten Episoden warten müssen.

Jemand hält den Pokal „Just One More Episode“ in der Hand, während er Netflix schaut

Binge-Watching ist auf der Plattform weniger verbreitet.
Bildnachweis: Shutterstock

Im Jahr 2013 gab Netflix selbst bekannt, dass die meisten Zuschauer es vorziehen, die gesamte Staffel zur Verfügung zu haben, um in aller Ruhe neue Episoden ansehen zu können.

„Unsere Zuschauerdaten zeigen, dass die Mehrheit der Streamer es tatsächlich vorziehen würde, eine ganze Staffel einer Show zur Verfügung zu haben, um sie in ihrem eigenen Tempo anzusehen“, sagte er Ted SarandosChief Content Officer von Netflix.

Es hatte schon immer einen Charme Auszeit Das „Just One More-ness“ von Netflix nennt man hingegen den All-at-once-Ansatz hat den Geldbeutel des Streamers nicht geschont. Wenn man eine ganze Staffel auf einmal ausschaltet, bedeutet das schließlich, dass die Abonnenten „Binge and Bounce“ erleben können. Wenn Sie die Veröffentlichungen jedoch zeitlich verschieben, können Sie den Abonnenten mehr Geld – und Sehzeit – entlocken.

Konkurrenten mögen Hulu Und Max (ehemals HBO Max) haben die geordneten Wochenpläne des traditionellen Fernsehens übernommen. „Wöchentlich mit einer neuen Serie zu rechnen, ist eine sehr teure Angewohnheit“, sagte Max‘ Chief Content Officer Casey Bloys.

Die Information deutete an, dass die Zuschauer die sofortige Befriedigung des Binge-Watching genießen könnten anfangsaber am Ende fühlen sie sich durch die gefräßige Fernsehpraxis möglicherweise übermäßig gesättigt.

„Es gibt Hinweise darauf, dass es den Zuschauern nichts ausmacht, auf Sendungen zu warten, die sie wirklich sehen wollen. Nehmen wir Max, das im Laufe einer Serie einen Anstieg der Zuschauerzahlen verzeichnet, wenn es ein bis drei Episoden pro Woche veröffentlicht“, fügte The Information hinzu und verwies darauf Hacks Und Das Sexualleben von College-Mädchen als Beweis dafür. Die Zuschauerzahlen stiegen bei beiden Shows, deren Veröffentlichungen von der Premiere bis zum Finale gestaffelt waren, um 70 Prozent.

Aber als Max fiel Die Trotzigen Und IndustrieSerien, die alle auf einmal veröffentlicht wurden, verzeichnete der Streaming-Riese nicht das gleiche Wachstum.

Es sieht so aus, als ob Netflix den Erfolg des gestaffelten Veröffentlichungsmodells seiner Konkurrenten beobachtet hat – und es will mitmachen. Die Abkehr des Streaming-Riesen von seiner beliebten Binge-Watching-Strategie ist im Jahr 2023 nichts Neues, aber es scheint an Fahrt zu gewinnen ohne Anzeichen einer Verlangsamung.

3. Netflix führt Werbung ein

In der guten alten Zeit konnte man sich für nur 9,99 $ eine werbefreie Netflix-Basic-Stufe sichern.

Grundlegende Netflix-Anzeigenebene

Auf Netflix gibt es jetzt eine Werbeebene.
Bildnachweis: Shutterstock

Im Juli 2023 jedoch Der Streaming-Riese hat es gestrichenSie können also nur zwischen den folgenden Stufen wählen:

  • Standard mit Werbung: 6,99 $

  • Standard: 15,49 $

  • Prämie: 22,99 $

Mit anderen Worten: Um ein werbefreies Erlebnis zu genießen, müssen Sie mehr ausgeben – mindestens 15,49 $. Bevor Netflix die Basic-Stufe abgeschafft hat, mussten Sie nur 9,99 $ ausgeben, um werbefreies Netflix zu genießen.

Im Juni, Wir haben Sie davor gewarnt, die Basic-Stufe abzuschaffen. Wenn Sie es behalten haben, ermöglicht Ihnen Netflix, das Abonnement fortzusetzen. Wenn Sie jedoch ein neuer Abonnent sind oder eine teurere Stufe haben und auf Basic herunterstufen möchten, haben Sie Pech. Ja, die Basic-Stufe kostet nur 6,99 $, aber wer möchte schon aufdringliche Werbung ertragen? Davon bekommen wir im herkömmlichen Fernsehen genug.

4. Vorgehen gegen die Weitergabe von Passwörtern

Es gab eine Zeit, in der Netflix durchaus wusste, dass seine Benutzer Passwörter mit Freunden, Familie und anderen geliebten Menschen teilten – und es schien ihm egal zu sein.

Im Jahr 2017 wurde der offizielle Account von Netflix auf X, damals Twitter genannt, Gesendet, „Liebe bedeutet, ein Passwort zu teilen.“ Wir schreiben jetzt das Jahr 2023 – und dieser Tweet ist nicht gut gealtert.

Im Mai begann der Streaming-Riese damit, US-Nutzer auf seine Nulltoleranz bei der Weitergabe von Passwörtern aufmerksam zu machen. „Ein Netflix-Konto ist für die Nutzung durch einen Haushalt bestimmt“, sagte das Unternehmen in einem Blogeintrag.

Meldung zum Vorgehen gegen die Weitergabe von Netflix-Passwörtern

Netflix geht hart gegen die Weitergabe von Passwörtern vor, ob es Ihnen gefällt oder nicht.
Bildnachweis: Shutterstock

Die Nachricht löste vorübergehend einen Feuersturm in den sozialen Medien aus, X-Nutzer verbreiteten den Hashtag „#Netflix abbrechen.“ Diese Menge könnte jedoch enttäuscht sein, wenn sie herausfindet, dass Netflix tatsächlich eine gesehen hat Aufwärtstrend an Abonnenten seit dem Vorgehen gegen die Weitergabe von Passwörtern AP.

Zwischen Juli und September, kurz nachdem Netflix die Passwortfreigabe in Angriff genommen hatte, meldete das Unternehmen einen Anstieg der Abonnentenzahl um 8,8 Millionen. Diese Zahl ist dreimal so groß wie das Wachstum, das Netflix im gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnete.

5. Gute Shows absagen

Ich habe Liebeskummer: Inside Job wurde nach nur einer Saison abgesetzt. Netflix hatte auch die Kühnheit, Favoriten wie … in den Hintergrund zu rücken Glamourös Und Schatten und Knochen. Sogar Agent Elvis Habe den Stiefel! (OK, ich verstehe warum Agent Elvis wurde eingesperrt, aber komm schon, Netflix hat zu den oben genannten Shows viel zu erklären.)

Entsprechend FristNetflix beschloss, es zu streichen Schatten und Knochen, GlamourösUnd Agent Elvis nach Bewertung der finanziellen Auswirkungen SAG-AFTRA-Streik und das Arbeitsunterbrechung der WGA.

Netflix-Bibliothek

Warum streicht Netflix alle guten Serien?
Bildnachweis: Shutterstock

Ich weiß nur, dass man Netflix besser nicht anfassen sollte Arkan (ein animiertes Action-Adventure-Meisterwerk), wohl eines der beste Shows auf der Streaming-Plattform. (Staffel 2 soll Ende 2024 erscheinen!)

Abschließende Gedanken

Wie Scott Purdy, US-Medienleiter bei KPMG, gegenüber AP sagte: „Die Ära der ‚Streamflation‘ steht vor der Tür.“ Er warnte Kunden, dass sie mit weiteren Preiserhöhungen, Beschränkungen für die gemeinsame Nutzung von Passwörtern und neuen werbefinanzierten Stufen rechnen sollten.

Es ist natürlich nicht nur Netflix, das sich gegen uns wendet – das ist es Disney+Hulu, Pfau, Max, Paramount+, Apple TV+ und mehr. „Nachdem die meisten großen Player jahrelang im Streben nach schnellem Wachstum Schnäppchenpreise verlangt haben, stehen sie nun vor einer finanziellen Abrechnung, bei der sich Verluste in zweistelliger Milliardenhöhe anhäufen.“ Das Wall Street Journal sagte.

So läuft das Geschäft wohl, denke ich. Sie locken Sie mit einem tollen Angebot, und sobald Sie süchtig sind, fällt die Maske. Es sind dieselben billigen Antagonisten, vor denen Sie von Anfang an geflohen sind.

Scroll to Top