Als DeSantis das Rennen verlässt, stellt Haley Trumps geistige Fitness in Frage

[ad_1]

Gouverneur Ron DeSantis schied am Sonntag aus dem Präsidentschaftswahlkampf aus und überließ Nikki Haley und Donald Trump den Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner.

„Während diese Kampagne beendet ist, geht die Mission hier unten in Florida weiter“, sagte DeSantis.

Der Gouverneur von Florida warf in einem Video auf der Social-Media-Seite „X“ das Handtuch, in dem er Trump ebenfalls seine Unterstützung zusicherte. DeSantis, der einst als Spitzenkandidat gegen den ehemaligen Präsidenten galt, zog sich zurück, nachdem er in New Hampshire zwei Tage vor den Vorwahlen des Bundesstaates im einstelligen Prozentbereich eingebrochen war.

„Er (Trump) hat meine Unterstützung, weil wir nicht zur alten republikanischen Garde von gestern zurückkehren können, einer neu verpackten Form des aufgewärmten Korporatismus, den Nikki Haley repräsentiert Das Nachgeben vor der aufgeweckten Ideologie ist vorbei.

In einem Interview mit CBN-Chefpolitikanalyst David Brody im Dezember schien DeSantis anzuerkennen, dass er Trump nicht überholen konnte.

„Ich würde sagen, wenn ich etwas ändern könnte: Ich wünschte, Trump wäre wegen all dieser Dinge nicht angeklagt worden“, sagte DeSantis.

Brody fragte dann, ob er der Meinung sei, dass die Anklage Trumps Wahlkampf helfe. „Beides: Aber es hat auch so viele andere Dinge verdrängt und viel Sauerstoff abgesaugt“, stellte DeSantis klar.

Floridas Gouverneur Ron DeSantis spricht während einer Wahlkampfveranstaltung am 20. Januar 2024 in Florence, SC (AP Photo/Sean Rayford)
Floridas Gouverneur Ron DeSantis spricht während einer Wahlkampfveranstaltung am 20. Januar 2024 in Florence, SC (AP Photo/Sean Rayford)

Rumpf sicherte sich am Wochenende eine weitere Unterstützung: der ehemalige republikanische Präsidentschaftskandidat und Senator von South Carolina, Tim Scott.

„Ist das Donald Trumps Land?“ fragte Senator Scott in einen Raum voller Trump-Anhänger. „Wir brauchen jetzt Donald Trump – wir brauchen einen Präsidenten, der unser Land vereint.“

Jetzt sind es nur noch zwei, die um das republikanische Ticket kämpfen. Nikki Haley – Trumps ehemalige UN-Botschafterin – stellt nun Trumps geistige Fitness in Frage, nachdem er sie offenbar mit der ehemaligen demokratischen Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi verwechselt hatte.

„Er redete immer weiter und erwähnte mehrmals meinen Namen darüber, dass ich die Menschen am 6. Januar daran gehindert habe, in Sicherheit zu kommen“, erklärte Haley. „Ich war am 6. Januar nicht in DC. Ich hatte nichts mit dem Kapitol zu tun.“

Sie sagt, es sei nicht das erste Mal, dass er sich auf die falsche Person beziehe.

„Er sagte mehrmals, dass er gegen Präsident Obama angetreten sei, aber nicht gegen Präsident Obama“, sagte Haley. „Diese Dinge passieren, weil, wissen Sie was? Wenn man 80 ist, passiert das. Man ist einfach nicht mehr so ​​scharfsinnig wie früher. Das ist nicht persönlich. Ihr wisst alle, dass ich zweimal für ihn gestimmt habe. Ich war stolz.“ in seiner Regierung zu dienen. Das ist die Tatsache, dass wir ein Land in Unordnung und eine Welt in Flammen haben. Und wir müssen wissen, dass wir unseren Kindern nicht die Möglichkeit geben, dass zwei 80-Jährige eine Präsidentschaft übernehmen.“

In New Hampshire überlegen die Bewohner des Granite State sorgfältig ihre Entscheidungen.

„Im Moment bin ich noch in der Luft, weil ich sehen will, wer der Beste ist“, sagte ein unabhängiger Wähler.

„Ich werde alles tun, was ich kann, um sicherzustellen, dass wir die Leistung unseres vorherigen Präsidenten nicht wiederholen“, sagte ein anderer.

Trump genießt etwa 50 % der Unterstützung der Republikaner in New Hampshire. Haley liegt in den Umfragen bei 39 %. Dort gehen die Wähler am Dienstag zur Wahl.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top