Demonstranten im Louvre schleudern Suppe in die Mona Lisa

[ad_1]

Zwei Demonstranten einer Umweltgruppe warfen am Sonntag Kürbissuppe auf die Mona Lisa im Louvre-Museum in Paris und bespritzten dabei das kugelsichere Glas, das das berühmteste Gemälde der Welt schützt, beschädigten das Werk selbst jedoch offenbar nicht.

Während die übliche Menschenmenge um das Gemälde von Leonardo da Vinci aus dem 16. Jahrhundert vor Schreck nach Luft schnappte, setzten die Demonstranten, zwei junge Frauen, ihren Angriff fort, indem sie unter einer Absperrung hindurchgingen und auf beiden Seiten des Kunstwerks standen und die Hände scheinbar zum Gruß erhoben.

“Was ist wichtiger? Kunst oder das Recht auf ein gesundes und nachhaltiges Lebensmittelsystem?“ sagten die Aktivisten auf Französisch. „Unser Agrarsystem ist krank.“ Sie wurden von Sicherheitsleuten des Louvre abgeführt.

Es war nicht sofort klar, wie die Frauen durch das ausgeklügelte Sicherheitssystem des Museums, das an die Seine grenzt und eine umfangreiche Kunst- und Archäologiesammlung aus Zivilisationen und Jahrhunderten enthält, an die Suppe gelangten.

Eine der Frauen zog ihre Jacke aus und enthüllte die Worte „Riposte Alimentaire“ oder „Food Response“ auf einem weißen T-Shirt. Riposte Alimentaire ist Teil einer Koalition von Protestgruppen, die als A22-Bewegung bekannt ist. Dazu gehören Extinction Rebellion und Just Stop Oil, die Gruppe, die goss Tomatensuppe über Vincent Van Goghs Sonnenblumen in der National Gallery in London im Jahr 2022.

Der Angriff auf die Mona Lisa kam Französische Bauern haben Straßen blockiert, einschließlich Annäherungen an Paris, in den letzten Tagen, um gegen niedrige Löhne und die ihrer Meinung nach übermäßige Regulierung zu protestieren. Viele neue Vorschriften in Frankreich spiegeln den Versuch wider, eine grüne, CO2-freie europäische Wirtschaft zu schaffen, ein Ziel, das die Landwirte auf kurze Sicht als zu teuer und belastend erachten.

Die Proteste der beiden jungen Frauen und der Landwirte schienen zwei völlig unterschiedliche Ansichten über die Landwirtschaft und die entsprechenden Prioritäten für die europäische Gesellschaft widerzuspiegeln.

Mitarbeiter des Louvre versuchten am Sonntag, Stoffschirme aufzustellen, um die mit Suppe bespritzte Mona Lisa zu verbergen, aber die Schirme waren wirkungslos. Bilder des Angriffs gingen in den sozialen Medien schnell viral.

Die Mona Lisa liegt seit den 1950er Jahren hinter Glas, als ein Besucher Säure darauf goss. Im Jahr 2019 installierte das Museum Glas mit angeblich höchster Transparenz. Drei Jahre später, ein anderer Umweltaktivist warf Kuchen und Sahne am Gemälde. Es war unbeschädigt.

Der jüngste Angriff wird die Sicherheitsbedenken im Vorfeld der Olympischen Spiele in Paris verstärken.

Die Eröffnungsfeier ist nur noch sechs Monate entfernt und wird an der Seine stattfinden. Eine Flotte von Booten wird etwa 10.000 Athleten zum Fuße des Eiffelturms befördern, während fast eine halbe Million Zuschauer, darunter viele Staatsoberhäupter, die vier Meilen lange Strecke säumen. Die Boote werden im Rahmen einer Zeremonie am Louvre vorbeifahren, die die Schönheit von Paris zur Schau stellen soll, die jedoch schwerwiegende Sicherheitsprobleme aufwirft, die noch geprüft werden.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top