Der Gouverneur von Texas erklärt „eine Invasion“, die Demokraten fordern, dass Biden die Kontrolle über die Nationalgarde von Texas übernimmt

[ad_1]

Der Streit zwischen dem Bundesstaat Texas und der Biden-Regierung über die Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen an der Südgrenze der USA geht weiter und es gibt keine Anzeichen für eine baldige Entspannung.

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott (R), erklärte, sein Staat habe ein verfassungsmäßiges Recht, sich trotz Bundesgesetzen, die dem im Wege stehen, zu verteidigen.

In einer langen Erklärung, die am 24. Januar unterzeichnet und datiert wurde, sagte der republikanische Gouverneur: „Die Bundesregierung hat den Pakt zwischen den Vereinigten Staaten und den Vereinigten Staaten gebrochen. Die Exekutive der Vereinigten Staaten hat die verfassungsmäßige Pflicht, Bundesgesetze zum Schutz der Staaten durchzusetzen.“ , einschließlich der Einwanderungsgesetze, die derzeit in den Büchern stehen.

„Präsident Biden hat sich geweigert, diese Gesetze durchzusetzen, und hat sogar gegen sie verstoßen. Das Ergebnis ist, dass er Rekorde für illegale Einwanderung gebrochen hat“, sagte Abbott.

Er machte die Biden-Regierung für die rund sechs Millionen Migranten verantwortlich, die in den letzten drei Jahren illegal in die USA eingereist seien, und behauptete, die Regierung habe ihre Behörden angewiesen, die Gesetze zu ignorieren, die die Inhaftierung illegaler Einwanderer vorschreiben, und ihre massenhafte Bewährung in die USA zuzulassen Vereinigte Staaten.

Der Gouverneur von Texas stellte außerdem fest, dass die Zahl der von der Regierung im Land freigelassenen illegalen Einwanderer die Gesamtbevölkerung von 33 Bundesstaaten übersteige.

Er wies darauf hin, dass die Verfasser Artikel IV, Abschnitt 4 der US-Verfassung aufgenommen haben, in dem versprochen wird, dass die Bundesregierung „jeden {Staat} vor einer Invasion schützen wird“, und Artikel 1, Abschnitt 10, Klausel 3, der „das souveräne Interesse der Staaten an“ anerkennt ihre Grenzen schützen.“

„Das Versäumnis der Biden-Administration, die in Artikel IV, Abschnitt 4, auferlegten Pflichten zu erfüllen, hat Artikel 1, Abschnitt 10, Klausel 3 ausgelöst, der diesem Staat das Recht auf Selbstverteidigung vorbehält“, fuhr Abbot fort. „Aus diesen Gründen habe ich bereits eine Invasion gemäß Artikel 1, Abschnitt 10, Satz 3 erklärt, um mich auf die verfassungsmäßige Autorität von Texas zu berufen, sich selbst zu verteidigen und zu schützen.“

„Diese Autorität ist das oberste Gesetz des Landes und ersetzt alle gegenteiligen Bundesgesetze. Die Texas National Guard, das Texas Department of Public Safety und anderes texanisches Personal handeln auf der Grundlage dieser Autorität sowie des Landesrechts, um die Sicherheit zu gewährleisten „Grenze zu Texas“, schloss der Gouverneur.

**Bitte melden Sie sich an CBN-Newsletter um über die wichtigsten Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben.***

Schieberegler Bild 2Unterdessen haben Bundesbeamte erneut Forderungen an den Bundesstaat „The Lone Star“ gestellt, Grenzschutzbeamten Zugang zu einem Park am Flussufer in der Grenzstadt Eagle Pass zu gewähren, der ein beliebter Korridor für Migranten ist, die illegal in die USA einreisen

Texas hat im Shelby Park, der am Rio Grande liegt, Reihen von Stacheldraht verlegt. Es ist eine der sichtbarsten Maßnahmen, um Migranten davon abzuhalten, den Fluss zu überqueren.

Abbott hat außerdem die Installation schwimmender Barrieren im Rio Grande in der Nähe des Eagle Pass genehmigt und den Soldaten erlaubt, Tausende von Migranten wegen Hausfriedensbruchs festzunehmen und einzusperren. Die Biden-Regierung ficht diese Maßnahmen vor einem Bundesgericht an.

Anfang dieser Woche sagte der republikanische Gouverneur, Texas werde weiterhin Stacheldraht verwenden, um illegale Einwanderung abzuschrecken, obwohl der Oberste Gerichtshof entschieden habe, dass Bundesbeamte ihn entfernen könnten.

Das Weiße Haus begrüßte die Anordnung des Obersten Gerichtshofs, die erlassen wurde, nachdem ein Bundesberufungsgericht letzten Monat Bundesagenten gezwungen hatte, mit dem Durchtrennen des Ziehharmonikadrahts aufzuhören.

„Die politischen Stunts von Texas, wie die Verlegung von Stacheldraht nahe der Grenze, machen es für das Personal an vorderster Front einfach schwieriger und gefährlicher, seine Arbeit zu erledigen“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Angelo Fernández Hernández.

Einige demokratische Gesetzgeber wie der Abgeordnete Greg Casar (D-TX) und der Abgeordnete Joaquin Castro (D-TX) haben dies getan aufgerufen Präsident Biden will eine bundesstaatliche Übernahme der texanischen Nationalgarde einleiten.

„Wenn Abbott sich dem gestrigen Urteil des Obersten Gerichtshofs widersetzt, muss @POTUS jetzt die alleinige Bundeskontrolle über die texanische Nationalgarde etablieren“, postete Casar am Dienstag auf der Social-Media-Plattform X.

Andere republikanische Gouverneure stehen auf der Seite von Texas und Abbott

Unterdessen haben sieben republikanische Gouverneure, darunter der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, der Gouverneur von Virginia, Glenn Youngkin, der Gouverneur von Oklahoma, Kevin Stitt, der Gouverneur von South Dakota, Kristi Noem, der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, und der Gouverneur von Montana, Greg Gianforte, ihre Unterstützung für Texas zum Ausdruck gebracht und Abbotts Bemühungen, den Strom illegaler Einwanderer zu stoppen.

In einem Videobeitrag an X Am Donnerstag versprach DeSantis, weiterhin Hilfe nach Texas zu schicken, „weil es sich letztendlich um ein amerikanisches Problem handelt“.

Der Gouverneur erklärte, Texas habe jedes Recht, seine Grenze zu verteidigen.

„Wenn die Verfassung ursprünglich so verstanden worden wäre, dass ein Staat sich nicht vor einer Invasion schützen könne, dass die Bundesregierung den Staat zwingen könnte, eine Invasion zuzulassen, wäre die Verfassung überhaupt nicht ratifiziert worden. Texas wäre nie beigetreten.“ der Union, als sie es tat”, sagte DeSantis.

„Und wenn Sie sich Federalist {No.} 46 ansehen, auf das Daniel Horowitz hingewiesen hat, spricht James Madison über Situationen, in denen bundesstaatliche Eingriffe durch staatliche Maßnahmen gemildert werden können. Sie haben also hier Texas, das sich behauptet; sie haben jedes Recht, sich zu verstärken.“ „Die Grenze im Hinblick auf eine Invasion. Und das ist Artikel eins, Abschnitt 10 der Verfassung. Sie haben also Recht“, bemerkte er.

„Sie (Texas) haben jedes Recht, sich zu behaupten und den Kurs beizubehalten“, fügte DeSantis hinzu. „Und Florida wird da sein und bei jedem Schritt helfen.“



[ad_2]

Source link

Scroll to Top