Der überschuldete chinesische Immobilienriese Evergrande soll abgewickelt werden

[ad_1]

Der am höchsten verschuldete Immobilienentwickler der Welt wird abgewickelt.

Der in Schwierigkeiten geratene chinesische Riese Evergrande wurde von einem Gericht in Hongkong zur Liquidation verurteilt, was Schockwellen auf dem Immobilienmarkt des Landes und der gesamten Wirtschaft auslösen könnte.

Das Urteil, das gestern von der Richterin des Obersten Gerichtshofs von Hongkong, Linda Chan, erlassen wurde, fällt etwas mehr als zwei Jahre, nachdem Evergrande offiziell mit einem riesigen Schuldenberg von 260 Milliarden Pfund in Zahlungsverzug geraten ist, was eine Liquiditätskrise im chinesischen Immobiliensektor auslöste.

Das Debakel ließ riesige Wohnungsbauprojekte im ganzen Land unvollendet und löste bei der Regierung in Peking Schritte aus, um einen Dominoeffekt in der gesamten Branche zu verhindern.

Seitdem sind mehrere Konkurrenten dem Unternehmen in die Pleite gefolgt.

Riesige Schulden: Ein Wohnkomplex des Immobiliengiganten Evergrande in Huaian im Osten Chinas

Riesige Schulden: Ein Wohnkomplex des Immobiliengiganten Evergrande in Huaian im Osten Chinas

Die Gerichte in Hongkong haben seit 2021 Liquidationsanordnungen für mindestens drei kleinere Unternehmen erlassen.

Doch gestern verschlechterte sich die Lage, als Chan die Bemühungen von Evergrande, sich über Wasser zu halten, auf Eis legte, nachdem langwierige Gespräche mit Gläubigern zur Ausarbeitung eines Restrukturierungsplans gescheitert waren.

„Genug ist genug“, sagte der Richter. „Ich halte es für angemessen, dass das Gericht eine Liquidationsanordnung gegen das Unternehmen erlässt, und ich ordne dies an.“

Die Entscheidung führte dazu, dass die Aktien von Evergrande um fast 21 Prozent einbrachen, bevor der Handel an der Hongkonger Börse eingestellt wurde.

Die Aktien des Unternehmens haben in den letzten fünf Jahren über 99 Prozent ihres Wertes verloren und haben einen Marktwert von nur 213 Millionen Pfund, ein Rückgang gegenüber einem Höchststand von 42 Milliarden Pfund im Jahr 2017 und werden durch den riesigen Schuldenberg völlig in den Schatten gestellt.

Auch chinesische Behörden sind involviert: Hui Ka Yan, der milliardenschwere Vorstandsvorsitzende von Evergrande, wurde im September von der Polizei festgenommen und wegen des Verdachts „illegaler Verbrechen“ unter Beobachtung gestellt.

Das Urteil der Hongkonger Gerichte soll danach geprüft werden, ob es auf dem chinesischen Festland umgesetzt wird, wo sich die meisten Projekte und Vermögenswerte von Evergrande befinden.

Es ist noch nicht bekannt, ob die Gerichte auf dem Festland die Entscheidung akzeptieren werden. Chinesische Medien berichteten, Evergrande-Chef Shawn Siu sagte, die Struktur des Unternehmens sei von der Anordnung „unberührt“ und es werde „alles Mögliche“ tun, um seine Bauprojekte im Land weiterhin umzusetzen.

Doch seine Probleme könnten weitreichende Auswirkungen sowohl auf die chinesische als auch auf die Weltwirtschaft haben, da der Bausektor große Mengen an Rohstoffen wie Stahl und Zement verbraucht.

Russ Mould, Investmentdirektor beim Makler AJ Bell, sagte: „Die große Frage ist jetzt, wie sich das auf das Finanzsystem auswirken könnte, wenn große und kleine Investoren nur einen Bruchteil ihres Geldes zurückbekommen und angehende Hausbesitzer nicht das Haus bekommen, das sie wollten.“ „Ich habe gekauft, da die Gebäude noch unvollendet sind.“

Er fügte hinzu, dass die Liquidation China wahrscheinlich auch zu einem „noch höheren Risiko“ für ausländische Investoren machen würde, da das Schicksal von Evergrande „so viele Unsicherheiten“ über mögliche Nachwirkungen geschaffen habe.

Zu den Leidtragenden des angeschlagenen Sektors gehört auch der Bankenriese HSBC, der im Oktober berichtete, dass er durch den Abschwung Verluste in Höhe von 410 Millionen Pfund erlitten habe.

Die Probleme auf dem chinesischen Immobilienmarkt entstehen, während das Land versucht, sich mit einer allgemeinen Konjunkturabschwächung auseinanderzusetzen, die seine Ambitionen, die USA als größte Volkswirtschaft der Welt zu überholen, zunichtezumachen droht.

Eine wackelige Erholung von der Pandemie, eine hohe Jugendarbeitslosigkeit, ein Bevölkerungsrückgang und eine nachlassende Nachfrage nach Gütern aufgrund der Lebenshaltungskostenknappheit haben zusammen den Druck auf die regierende kommunistische Regierung und ihren Führer Xi Jinping erhöht.

Sie haben zuvor versprochen, das Land bis 2049 im Rahmen eines „Verjüngungsplans“, der auch die Steigerung des wirtschaftlichen Wohlstands umfasst, wieder zu neuem Glanz zu verhelfen.



[ad_2]

Source link

Scroll to Top