Der „Wettlauf um den Weltraum“ ist vorbei! Immer mehr Wohnungssuchende meiden das Leben auf dem Land und ziehen in die Stadt

[ad_1]

  • Wohnungssuchende kehren in die Stadt zurück, weil sie sich bessere Dienstleistungen und Annehmlichkeiten wünschen
  • Der „Wettlauf um den Weltraum“ der Pandemie führte dazu, dass Käufer in ländliche und küstennahe Gebiete strömten
  • Die Zahl der Londoner, die die Hauptstadt verlassen, um woanders hinzuziehen, ist im Jahr 2023 gesunken

Ein großer Teil der Wohnungssuchenden meidet das Land und kehrt für bessere Dienstleistungen und Annehmlichkeiten in die Stadt zurück.

Immobilienexperten sagten, es habe nach dem sogenannten „Wettlauf um Platz“ während der Pandemie eine „Rückkehr“ zum Leben in der Stadt gegeben, als sie nach mehreren Sperrungen städtische Gebiete zugunsten ländlicher und küstennaher Standorte mieden.

Jonathan Rolande von House Buy Fast sagte: „Wir haben definitiv eine Rückkehr zum Stadtleben bemerkt, die während der Pandemie nachgelassen hat.“

„Zwischen 2020 und 2022 suchten viele Menschen nach ländlicheren und abgelegeneren Häusern, da die Arbeitgeber der Arbeit von zu Hause aus sehr entspannt gegenüberstanden.“

Laut Immobilienexperten kehren Wohnungssuchende nach der Pandemie in städtische Gebiete zurück

Laut Immobilienexperten kehren Wohnungssuchende nach der Pandemie in städtische Gebiete zurück

Er fügt hinzu: „Jetzt, mit dem Umzug zurück ins Büro, sind Stadtimmobilien wieder fest im Kommen.“ Die Herausforderung besteht natürlich darin, sich eines leisten zu können. Eine Folge davon ist jedoch, dass die Preise für Häuser außerhalb der Stadtgebiete sinken könnten.“

Er schlug vor, dass der Umzug zurück in die Stadt einen Wandel in der Einstellung der Käufer bedeutete, da sie nach besseren Dienstleistungen und Annehmlichkeiten wie verbesserten Breitband- und Verkehrsverbindungen suchten.

Es folgt den Ende letzten Jahres vom Immobilienmakler Hamptons veröffentlichten Erkenntnissen, wonach die Zahl der Londoner, die die Hauptstadt verlassen, um anderswo in Großbritannien umzuziehen, im Jahr 2023 deutlich zurückgegangen ist.

Damals hieß es, die Londoner würden im Jahr 2023 insgesamt 28,7 Milliarden Pfund für Häuser außerhalb der Hauptstadt ausgeben.

Das ist ein Rückgang um 41 Prozent – ​​oder 20,1 Milliarden Pfund – gegenüber den 48,8 Milliarden Pfund im Jahr 2021, als die Abwanderung ihren Höhepunkt erreichte.

Einige Immobilienexperten sagten auch, es habe einen Wandel bei den Käufern gegeben, die an den Wert des Lebens in der Stadt erinnert würden.

Guy Meacock von der Einkaufsagentur Prime Purchase sagte: „Während der Corona-Krise war es besonders hart, in einer Wohnung in der Stadt ohne Garten festzusitzen, während es keinen Sinn macht, alle Annehmlichkeiten des Stadtlebens direkt vor der Haustür zu haben, wenn man das nicht kann.“ auf sie zugreifen.

„Diejenigen, die es als leicht reflexartige Reaktion getan haben, denken jetzt, dass es im Land einsam sein kann, insbesondere wenn die Städte wieder zur Normalität zurückkehren und alles wieder geöffnet wird.“

„Es ist ein uraltes Dilemma – wenn man wohlhabend genug ist, ist es das Ideal, in beiden Lagern Fuß zu fassen – städtische Aufregung und Frieden und Ruhe auf dem Land.“ Aber die meisten haben nicht den Luxus, sich zwei Schlupflöcher leisten zu können.

„Die Bedeutung und der Wert des Zusammenseins mit Menschen können nicht hoch genug eingeschätzt werden.“ „Wenn das weniger Platz und einen kleineren Garten bedeutet, dann hat das trotzdem einiges zu bieten.“

Guy Meacock von der Einkaufsagentur Prime Purchase erklärte, wenn man wohlhabend genug sei, bestehe das Ideal darin, in beiden Immobilienlagern Fuß zu fassen – städtische Aufregung und Frieden und Ruhe auf dem Land

Guy Meacock von der Einkaufsagentur Prime Purchase erklärte, wenn man wohlhabend genug sei, bestehe das Ideal darin, in beiden Immobilienlagern Fuß zu fassen – städtische Aufregung und Frieden und Ruhe auf dem Land

Hamptons enthüllte die Anzahl, den Anteil und den Gesamtwert der Häuser, die ein Londoner außerhalb der Hauptstadt gekauft hatte

Hamptons enthüllte die Anzahl, den Anteil und den Gesamtwert der Häuser, die ein Londoner außerhalb der Hauptstadt gekauft hatte

Unterdessen sagte Jeremy Leaf, Immobilienmakler im Norden Londons: „Viele Unternehmen befürworten die Vollzeitbeschäftigung im Büro, auch wenn einige Arbeitnehmer, die während der Pandemie das Leben außerhalb des Büroschreibtisches gekostet haben, zögern, sich wieder für die Arbeit zu engagieren.“ das Büro vollständig.

„Die Notwendigkeit, wieder häufiger im Büro zu sein, hat zu einem Anstieg der Nachfrage nach Stadtimmobilien geführt, was sich unweigerlich auf die Werte ausgewirkt hat, aber noch nicht so stark.

„Diejenigen, die während der Corona-Krise ihre Immobilien vermieteten, anstatt ihre Brücken niederzubrennen und zu verkaufen, haben gut abgeschnitten, weil sie es geschafft haben, die Werte im Griff zu behalten.“

„Mittlerweile haben es diejenigen, die verkauft haben und versuchen, wieder einzusteigen, ziemlich schwer, insbesondere diejenigen, die vor ein paar Jahren von den sehr niedrigen Hypothekenzinsen profitierten, als sie ihren Tiefpunkt erreichten.“

„Jetzt sind sie mit erheblich höheren Hypothekenkosten, höheren Immobilienpreisen und höheren Lebenshaltungskosten konfrontiert.“

Gründe für eine Rückkehr in die Stadt?

Der Immobilienexperte Jonathan Rolande, Gründer von House Buy Fast, erläutert einige der Gründe, warum Käufer nach der Pandemie in die Städte zurückkehren.

Dazu gehören Verbindungsprobleme und Annehmlichkeiten in der Nähe

Konnektivität

Superschnelles und zuverlässiges Breitband ist für viele genauso wichtig wie die Gas- und Stromversorgung.

Nirgendwo scheint es perfekt zu sein, aber viele ländliche Gebiete verfügen über eine weniger zuverlässige Verbindung und können stärker von widrigen Wetterbedingungen betroffen sein.

Annehmlichkeiten in der Nähe

Hauptstraßen und Kneipen in ländlichen Gebieten haben nach der Corona-Krise gelitten und viele haben das Gefühl, dass der Ort einfach nicht mehr derselbe ist.

Der Wegzug von Banken und Postämtern wird viele Stadtarbeiter, die ihre Geschäfte gerne online erledigen, nicht beunruhigen, aber der Charme vieler Dörfer nimmt in manchen Gegenden zweifellos ab.

Energieeffizienz

In ländlichen Gebieten ist es tendenziell kälter und die Preise steigen tendenziell stärker, insbesondere wenn kein Gas aus dem Stadtnetz genutzt wird.

Ältere Landhäuser können kalt und zugig sein und die Isolierung ist kostspielig, insbesondere ohne ihren Charakter zu beeinträchtigen.

Und es kann ein erhöhtes Risiko für Überschwemmungen durch Flüsse und Hügel auf dem Land geben.

Transport

Der Zugang zu einer guten, effizienten und zuverlässigen Zugverbindung wird immer dazu beitragen, den Wert Ihres Hauses zu steigern.

Dies gilt auch zunehmend für den Zugang zu einem guten lokalen Bus- oder Straßenbahnservice. Immobilien, die beides nicht bieten können und von einem Hausbesitzer verlangen, dass er ein Auto und einen Parkplatz benötigt, werden für viele Kaufinteressierte weniger attraktiv sein. Und das könnte sich auf den Preis auswirken.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top