Deutsche Behörden beschlagnahmen Bitcoin im Wert von 2 Milliarden US-Dollar

[ad_1]

Ein deutscher Programmierer, dem vorgeworfen wird, vor mehr als einem Jahrzehnt eine illegale Film-Streaming-Seite betrieben zu haben, überwies Bitcoin im Wert von 2,17 Milliarden US-Dollar an die Behörden, um zumindest einen Teil des illegal verdienten Geldes zurückzuzahlen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Für die Überweisung musste der Mann seine einzigartigen Bitcoin-Zugangsdaten verwenden, um das Geld zu übergeben.

„Dies ist die bisher umfangreichste Beschlagnahmung von Bitcoins durch Strafverfolgungsbehörden in der Bundesrepublik Deutschland“, sagte Kay Anders, Sprecher der Landespolizei Sachsen. Das Geld bleibe auf dem Bitcoin-Konto der Behörden, bis ein Gericht entscheiden könne, was damit geschehen soll, fügte Herr Anders hinzu.

Gegen den Mann, bei dem es sich lediglich um einen 40-jährigen deutschen Staatsbürger handelt, und seinen Geschäftspartner wird wegen des Vorwurfs ermittelt, sie hätten die einst erfolgreichste illegale Video-Sharing-Seite des Landes betrieben.

In ihrer Blütezeit, von 2008 bis 2013, standen auf der Website movie2k.to Zehntausende Filme in zahlreichen Sprachen zum Download bereit. Nutzer aus der ganzen Welt besuchten die Website und zählten damit zu den 25 meistbesuchten Websites in Deutschland Nachrichtenberichte zu der Zeit. Nachdem die Behörden es 2013 geschlossen hatten, wurden mehrere Standorte mit ähnlichen Namen eröffnet, um die Lücke zu füllen.

In den fünf Jahren, in denen movie2k.to aktiv war, habe es Nutzern ermöglicht, fast 880.000 Kopien von Filmen illegal herunterzuladen, sagten die Behörden.

Die Polizei sagte, der Programmierer habe die Gewinne der Website mitgenommen und in Bitcoin investiert, was auf einen Wert von mehr als 40.000 Euro pro Münze anstieg.

Der Mann, der die große Überweisung vor einigen Wochen vorgenommen hatte, wurde 2019 verhaftet und monatelang im Gefängnis festgehalten. Er wurde während der laufenden Ermittlungen freigelassen, da von ihm nach Angaben der Polizei keine Fluchtgefahr ausgeht.

Die Behörden sagten, der Programmierer habe seine Rolle auf der Website gestanden und arbeite mit ihnen an den Ermittlungen, die auch vom US-amerikanischen Federal Bureau of Investigation unterstützt wurden. Eine Anklageerhebung wird bald erwartet.

In der Vergangenheit haben Kriminelle ihre unrechtmäßig erworbenen Gewinne in Bitcoin umgewandelt, um sie vor den Behörden zu schützen. Kryptowährungsgelder können auf einem privaten digitalen Konto oder sogar auf einer physischen Festplatte gespeichert werden, die nicht von einer Bank überwacht wird, was ihre Beschlagnahmung erschwert. Aber in den letzten Jahren sind die Strafverfolgungsbehörden besser darin geworden, den Fluss digitaler Währungen zu verfolgen und anonyme digitale Konten mit Menschen in der realen Welt zu verknüpfen.

In diesem Fall war die Kooperationsbereitschaft des Mannes bei der Beschlagnahme wichtig, wie bei vielen Versuchen, die Kryptowährung zurückzugewinnen. Im Gegensatz zu normalen Geldkonten, die von Banken geführt werden und mit einem Durchsuchungsbefehl beschlagnahmt werden können, erfordern Bitcoin-Konten die eindeutigen Anmeldedaten eines Benutzers.

Die Übergabe an die Behörden in diesem Monat war nicht das erste Mal, dass der Deutsche zumindest einen Teil seiner Gewinne aufgab. Im Jahr 2020, zehn Monate nach seiner ersten Festnahme, überwies der Mann Bitcoin im Wert von 25 Millionen Euro an die Behörden.

David Yaffe-Bellany trug zur Berichterstattung aus San Francisco bei.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top