Die Behörden von British Columbia melden den vierten grippebedingten Tod eines Kindes unter 10 Jahren

[ad_1]

Das BC Center for Disease Control (BCCDC) meldet einen weiteren grippebedingten Tod eines Kindes unter 10 Jahren.

In seinem letztes wöchentliches UpdateNach Angaben des Zentrums wurde der Tod in der Woche vom 14. bis 20. Januar gemeldet.

Nach Angaben des Zentrums gab es in der aktuellen Saison der Atemwegserkrankungen mittlerweile vier grippebedingte Todesfälle bei Kindern unter zehn Jahren.

Darin heißt es, dass sich grippebedingte Todesfälle auf diejenigen beziehen, bei denen die Grippe ein auslösender Faktor, aber nicht unbedingt die Haupttodesursache war.

Mit Stand vom 13. Januar ist Influenza A die am häufigsten gemeldete Grippeart seit Beginn dieser Atemwegssaison, so das BCCDC.

ANSEHEN | Es ist noch nicht zu spät, sich gegen Grippe impfen zu lassen, sagt Spitzenarzt, da die Grippe in British Columbia ihren Höhepunkt erreicht:

Der führende Arzt von British Columbia sagt, dass die Grippewelle in der Provinz ihren Höhepunkt erreicht – und dass es noch nicht zu spät ist, sich gegen Grippe impfen zu lassen

Laut Dr. Bonnie Henry ist Influenza A die häufigste Atemwegsinfektion, die im Januar auftritt.

„In Kanada ist die Influenza-Aktivität seit Ende Dezember zurückgegangen, bleibt aber auf einem erhöhten Niveau“, heißt es in einem BCCDC-Bericht.

Die Gesundheitsbehörden der Provinz haben die Bewohner dazu aufgefordert Lassen Sie sich gegen Grippe und COVID-19 impfen als eine Reihe von Es kursieren virale und bakterielle Infektionen in den Wintermonaten, einschließlich Respiratory Syncytial Virus (RSV).

Im BCCDC-Bericht heißt es, dass die RSV-Werte im Abwasser seit letzter Woche erhöht sind, mit einigen Anzeichen einer Stabilisierung.

Das Zentrum gibt außerdem an, dass sich derzeit 168 Menschen mit COVID-19 im Krankenhaus befinden, davon 16 auf der Intensivstation.

„COVID-19-Einweisungen in Krankenhäuser und Intensivstationen schwankten in den letzten Wochen, und die Todesfälle sind relativ stabil“, heißt es im BCCDC-Bericht.

„Die SARS-CoV-2-Abwasserwerte sind an den meisten Standorten relativ stabil.“

Die Gesundheitsbeauftragte der Provinz, Dr. Bonnie Henry, hatte zuvor gesagt, dass die anderen drei Kinder in BC, die an Komplikationen im Zusammenhang mit der Grippe starben, alle sekundäre bakterielle Infektionen hatten und nicht gegen die Grippe geimpft waren.

Die Gesundheitsbehörden von British Columbia haben gewarnt, dass bei vier Kindern, die seit Mitte Dezember gestorben sind, Streptokokken der Gruppe A festgestellt wurden und dass in der Provinz in diesem Winter ungewöhnlich hohe Krankheitsraten zu verzeichnen sind.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top