Die Falcons verpflichten Raheem Morris als Cheftrainer und geben Belichick weiter

[ad_1]

Vor drei Jahren verpassten die Atlanta Falcons die Chance, Raheem Morris zu ihrem Cheftrainer zu machen.

Diesmal ließen sie ihn nicht entkommen – selbst nach einer umfassenden Suche, zu der auch der sechsfache Super-Bowl-Gewinner Bill Belichick gehörte.

Die Falcons haben am Donnerstag den Defensivkoordinator der Los Angeles Rams eingestellt und damit einen bekannten Namen zurückgebracht, der nach der Entlassung von Dan Quinn als Interimstrainer von Atlanta für die letzten elf Spiele der Saison 2020 fungierte.

Der 47-jährige Morris wurde von den Falcons eingestellt, nachdem 14 Kandidaten interviewt worden waren, wobei Belichick der bemerkenswerteste unter ihnen war. Früher am Donnerstag führte das Team ein zweites Interview mit dem Offensivkoordinator der Houston Texans, Bobby Slowik.

Am Ende entschieden sich die Falcons für einen erfahrenen Trainer, der bis auf eine Saison seit 2002 die gesamte Liga in der Liga gespielt hat, darunter drei Jahre als Cheftrainer der Tampa Bay Buccaneers. Zuvor arbeitete er von 2015 bis 2020 in Atlanta.

„Historischer Tag“

Morris wird der erste nicht interimistische schwarze Trainer in der Geschichte der Falcons und leitet zusammen mit General Manager Terry Fontenot, der ebenfalls Schwarz ist, ein Franchise, das seit 2017 keine erfolgreiche Saison mehr hatte.

Die Einstellung stellt sicher, dass es zu Beginn der Saison 2024 mindestens neun Cheftrainer aus Minderheitengruppen geben wird, so viele wie nie zuvor.

„Dies ist ein historischer Tag für die Atlanta Falcons“, sagte Besitzer Arthur Blank in einer Erklärung. „Raheem ist aus einem Feld exzellenter Kandidaten hervorgegangen und ist die richtige Führungskraft, um unser Team in die Zukunft zu führen.“

Blank gab auch bekannt, dass sich die Führungsstruktur der Falcons geändert habe, um stärker in den täglichen Fußballbetrieb einbezogen zu werden. Fontenot und Morris berichten jeweils direkt an den 81-jährigen Eigentümer und nicht an CEO Rich McKay, wie es bei Fontenot und dem früheren Trainer Arthur Smith der Fall war.

McKay, ein ehemaliger GM der Falcons, wird sich nun darauf beschränken, das Team in Ligaangelegenheiten zu vertreten.

Nachdem er nach der Saison 2020 zugunsten von Smith für den Job bei den Falcons übergangen wurde, wechselte Morris zu den Rams. Er verbrachte drei Saisons als Defensivkoordinator dieses Teams, eine Amtszeit, in der er in seinem ersten Jahr eine Super Bowl-Meisterschaft gewann.

Smith wurde kurz nach ihrem letzten Spiel der regulären Saison von den Falcons gefeuert. Er kam in jeder seiner drei Saisons auf 7-10.

17-31-Bilanz mit den Buccaneers

Morris war erst 33 Jahre alt, als er 2009 seinen ersten Job als Cheftrainer bei den Buccaneers bekam. Er spielte drei Saisons und beendete die Saison mit einem Sieg, keinen Playoff-Teilnahmen und einer Bilanz von 17-31.

Während seiner vorherigen Zeit in Atlanta arbeitete Morris auf beiden Seiten der Linie als Passspielkoordinator, Receiver-Trainer und Secondary-Trainer unter Quinn. Er wurde vor der Saison 2020 zum Defensivkoordinator befördert und stieg zum Interimstrainer auf, nachdem ein 0:5-Start zu Quinns Entlassung führte.

Morris führte die Falcons für den Rest der Saison zu einer 4:7-Marke und beließ seine Karrierebilanz bei 21:38. Er war der erste von sieben Kandidaten, die sich für den Vollzeitjob beworben hatten, der schließlich an Smith ging, den Offensivkoordinator der Tennessee Titans.

Diesmal entschieden sich die Falcons für Morris.

„Wir haben eine der gründlichsten und umfassendsten Recherchen durchgeführt und in diesem Prozess viele unglaubliche Kandidaten gesehen“, sagte Fontenot. „Raheem passt genau zu unserem Team, unserer Kultur und unserer gemeinsamen Erfolgsvision in Atlanta. Ich kann es kaum erwarten, mit ihm zusammenzuarbeiten und seine Energie in unserem Gebäude zu spüren.“

Morris erbt ein Team, das seit seiner letzten Trainertätigkeit in Atlanta einer umfassenden Umgestaltung unterzogen wurde, die jedoch immer noch keine Erfolgsbilanz vorzuweisen hat. Sie nutzten ihre letzten drei Erstrunden-Picks gegen die Offensivspieler Kyle Pitts, Drake London und Bijan Robinson und gaben gleichzeitig viel Geld in die freie Hand aus, um die Verteidigung zu stärken.

Aber das größte Problem, mit dem der neue Trainer konfrontiert ist, ist dasselbe, das schon seinen Vorgänger beschäftigte: Wer spielt Quarterback?

Smith wechselte zwischen Desmond Ridder und Taylor Heinicke hin und her, die zusammen 17 Touchdown-Pässe und 16 Interceptions erzielten, was es zwingend erforderlich machte, dass die Falcons die wichtigste Position auf dem Spielfeld verbessern, entweder durch den Draft, einen Trade oder eine Free Agency.

Morris ist erst der zweite Trainer in der Geschichte von Atlanta, der zwei Stationen als Cheftrainer des Teams erhielt. Marion Campbell hatte den Posten von 1974 bis 1976 inne und kehrte von 1987 bis 1989 auf den Posten zurück, wobei sie in beiden Amtszeiten keine erfolgreiche Saison hinlegte.

Die Einstellung von Morris war eine gewisse Überraschung, wenn man bedenkt, dass das Team eindeutig Interesse an einem Trainer von Belichicks Format hatte und mehrere junge Assistenten, darunter Slowik, interviewt hatte, die als aufstrebende Stars galten.

6 Saisons mit Niederlagen in Folge

Es wird besonders interessant sein zu sehen, wie der neue Trainer von einer Fangemeinde gesehen wird, die nach sechs Niederlagen in Folge und dem Scheitern der Falcons, in ihrer 58-jährigen Geschichte einen Super Bowl-Titel zu holen, zunehmend apathisch geworden ist.

Viele dachten, Blank würde sich für einen großen Namen entscheiden, angesichts der Tausenden leeren Sitze, die im Mercedes-Benz-Stadion zur Norm geworden sind.

Les Snead, General Manager der Rams, schwärmte von Morris‘ Einfluss auf ein Team, das diese Saison nach dem Ausscheiden im Jahr 2022 in die Playoffs zurückkehrte. Der GM hob seine Erfahrung als Trainer sowohl in der Offensive als auch in der Verteidigung hervor.

„Es gibt nicht viele Trainer auf der Welt, die in beiden Räumen waren“, sagte Snead. „Er wird jeder Organisation einen Vorteil verschaffen, wenn es darum geht, wie kooperativ er ist. Das wird ein Vorteil sein, mit dem die meisten Teams nicht mithalten können.“

Blank sagte, Morris‘ Amtszeit in Los Angeles habe dazu beigetragen, die Falcons davon zu überzeugen, dass er dieses Mal der richtige Mann für den Job sei.

„Seine Zeit in LA hat ihm eine verbesserte Perspektive auf alles gegeben, von Personal, Mannschaftsabläufen, Spielplanung, der Arbeit mit einem hervorragenden Offensivstab und vielen anderen Dingen, die ihm geholfen haben, sich zu einem noch besser vorbereiteten Trainer in allen Aspekten des Spiels zu entwickeln.“ ” sagte Blank.

Unter Morris belegte die Verteidigung der Rams in der vergangenen Saison den 20. Platz bei den erlaubten Yards (337,9 pro Spiel), den 13. Platz bei den Passing Yards (231,1), den 12. Platz bei den Rushing Yards (106,8) und den 18. Platz bei der Scoring-Verteidigung (22,3 Punkte pro Spiel).

4. Minderheitseinstellung des Coaching-Zyklus

Morris ist neben Dave Canales in Carolina, Jerod Mayo in Neuengland und Antonio Pierce in Las Vegas die vierte Minderheitseinstellung in diesem Trainerzyklus. Zu den Minderheitstrainern der Liga gehören außerdem Mike Tomlin aus Pittsburgh, DeMeco Ryans aus Houston, Todd Bowles aus Tampa Bay, Mike McDaniel aus Miami und Robert Saleh von den New York Jets.

Es sind noch zwei offene Stellen zu besetzen, in Seattle und Washington.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die National Football League“, sagte Richard Lapchick, Gründer des Institute for Diversity and Ethics In Sport (TIDES).

Die Falcons schienen sich auf Belichick als ihren nächsten Trainer zu konzentrieren, nachdem er letzten Freitag mit einem von Blanks Privatjets zu einem zweiten Interview nach Atlanta geflogen war.

Aber es war nicht klar, wie er mit Fontenot zusammenpassen könnte, den die Falcons nach dem Abwurf von Smith als GM behalten wollten.

Blank bestand von Beginn an darauf, dass Fontenot weiterhin für die Personalangelegenheiten zuständig sei. Das wäre eine große Veränderung für Belichick gewesen, der während seiner Amtszeit in New England die vollständige Kontrolle über alle fußballbezogenen Angelegenheiten hatte.

Doch während die Spekulationen über Belichick die Runde machten, machten die Falcons deutlich, dass sie eine große Gruppe von Kandidaten in Betracht ziehen, zu der auch der frühere Michigan-Trainer Jim Harbaugh, der schließlich ein Angebot der Los Angeles Chargers annahm, und der ehemalige Trainer der Tennessee Titans, Mike Vrabel, gehörten .



[ad_2]

Source link

Scroll to Top