Die SSP-Gruppe wird durch die anhaltende Erholung im Flug- und Bahnverkehr gestärkt

[ad_1]

  • Die SSP Group berichtete, dass der Umsatz im ersten Quartal um 21,2 % auf 788 Mio. £ gestiegen sei
  • Das FTSE 250-Unternehmen betreibt rund 2.900 Filialen auf sechs Kontinenten

Die Umsätze der SSP-Gruppe stiegen Ende 2023 sprunghaft an, da der Betrieb ihrer Reisedrehkreuze durch einen anhaltenden Aufschwung im Flug- und Bahnverkehr angekurbelt wurde.

Der Eigentümer von Upper Crust und Cafe Ritazza berichtete, dass der Umsatz in den drei Monaten bis Dezember währungsbereinigt um 21,2 Prozent auf 788 Millionen Pfund gestiegen sei.

Der flächenbereinigte Umsatz stieg dank steigender Passagierzahlen um 14,3 Prozent, neue Vertragsabschlüsse steigerten den Umsatz um weitere 6,9 ​​Prozent.

Wachstum: Die SSP Group, Inhaberin von Upper Crust und Cafe Ritazza, berichtete, dass der Umsatz in den drei Monaten bis Dezember bei konstanten Wechselkursen um 21,2 Prozent auf 788 Millionen Pfund gestiegen sei

Wachstum: Die SSP Group, Inhaberin von Upper Crust und Cafe Ritazza, berichtete, dass der Umsatz in den drei Monaten bis Dezember bei konstanten Wechselkursen um 21,2 Prozent auf 788 Millionen Pfund gestiegen sei

Der Handel nahm in allen Regionen zu, wobei der Umsatz in Nordamerika um 30,5 Prozent zunahm, was teilweise auf die Übernahme des Konzessionsgeschäfts von Midfields zurückzuführen ist.

SSP, das rund 2.900 Filialen auf sechs Kontinenten betreibt, erzielte auch in Osteuropa, im Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum starke Leistungen.

Der Umsatz auf den Britischen Inseln stieg um 22,5 Prozent, da sich die Nachfrage der Fluggesellschaften nach der Pandemie weiter erholte und die Arbeitnehmer häufiger zu ihren Büros pendelten.

Das britische Eisenbahnnetz war von Arbeitskämpfen weniger betroffen als im Vorjahr, als die Gewerkschaften RMT und TSSA über die Weihnachtsfeiertage streikten.

Die Lokführergewerkschaft ASLEF verhängt derzeit ein einwöchiges Überstundenverbot als Teil eines langjährigen Streits mit der britischen Regierung über Löhne und Arbeitsbedingungen, der zu Störungen im landesweiten Verkehr führt.

SSP geht davon aus, dass die Arbeitskämpfe im laufenden Quartal sowohl im Vereinigten Königreich als auch in Kontinentaleuropa anhalten werden.

Aber das FTSE 250-Unternehmen sagte, die Handelsdynamik sei solide geblieben, unterstützt durch Vertragsverlängerungen und -verlängerungen sowie neue Geschäftsabschlüsse in Märkten wie Thailand, Indien und Nordamerika.

Die Gruppe baut auch ihre Präsenz in Saudi-Arabien aus und unterzeichnete kürzlich einen Vertrag mit dem Flughafen Jeddah über den Betrieb von 26 Einheiten für mindestens fünf bis sieben Jahre. Außerdem erwarb sie gerade ECG Ventures mit Sitz in Kanada, das Standorte an den Flughäfen Edmonton und Calgary betrieb.

Patrick Coveney, CEO der SSP Group, sagte: „Die weltweite Nachfrage nach Reisen wächst weiter und wir verfügen über eine starke Pipeline an gesicherten neuen Verträgen auf der ganzen Welt.“

„In Kombination mit unserem ständig verbesserten Kundenangebot und unserer nachgewiesenen Fähigkeit, den Inflationsdruck abzumildern, bedeutet dies, dass wir weiterhin zuversichtlich in unsere Zukunftsaussichten sind.“

Für das Gesamtjahr rechnet SSP mit einem Umsatzanstieg auf vergleichbarer Basis um 6 bis 10 Prozent, Auftragsgewinnen zur Steigerung des Umsatzes „im Bereich von 5 Prozent“ und einem zugrunde liegenden Betriebsgewinn zwischen 210 und 235 Millionen Pfund.

Aktien der SSP-Gruppe waren am späten Dienstagmorgen um 0,3 Prozent auf 226 Pence gestiegen, obwohl sich ihr Wert gegenüber dem Niveau vor der Pandemie immer noch halbiert hat.



[ad_2]

Source link

Scroll to Top