Ehefrau des pakistanischen Ex-Premierministers Imran Khan im Fall von Staatsgeschenken zu 14 Jahren Haft verurteilt | Imran Khan Nachrichten

BRECHEN,

Das Urteil fällt einen Tag, nachdem ein anderes Gericht Khan wegen der Preisgabe von Staatsgeheimnissen verurteilt und ihm eine zehnjährige Haftstrafe auferlegt hat.

Der ehemalige pakistanische Premierminister Imran Khan und seine Frau Bushra Bibi sind in einem Fall im Zusammenhang mit dem illegalen Verkauf von Staatsgeschenken zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Die Verurteilung durch ein Antikorruptionsgericht in der Hauptstadt Islamabad am Mittwoch erfolgt einen Tag nach der Übergabe an Khan 10 Jahre Gefängnisstrafe in einem anderen Fall, in dem er wegen der Preisgabe von Staatsgeheimnissen verurteilt wurde, und eine Woche vor den nationalen Wahlen.

Es war nicht sofort klar, ob Khans Urteile nacheinander oder gleichzeitig verhängt werden sollten.

Khan wurde im August außerdem von einem anderen Gericht zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt, weil er Geschenke im Wert von mehr als 140 Millionen Rupien (501.000 US-Dollar) aus Staatsbesitz verkauft hatte, die er während seiner Amtszeit als Ministerpräsident 2018–2022 erhalten hatte.

Die Strafe wurde später zur Bewährung ausgesetzt, Khan bleibt jedoch wegen anderer Fälle weiterhin hinter Gittern. Er sagte, er habe die Artikel legal gekauft. Regierungsbeamte haben behauptet, Khans Helfer hätten die Geschenke in Dubai verkauft.

Bushra Bibi befand sich während des gesamten Prozesses in Untersuchungshaft. Das Paar heiratete 2018, Monate bevor Khan zum Premierminister gewählt wurde.

Das Gericht disqualifizierte Khan außerdem jahrelang für die Ausübung eines öffentlichen Amtes vor den Parlamentswahlen am 8. Februar.

Da kommt noch mehr…

Scroll to Top