Ehemaliger Trump- und Obama-Beamter bei DC Carjackings Spike ermordet

[ad_1]

Bildnachweis: Marion Meakem

Nach Angaben der DC Metropolitan Police Department ist ein ehemaliger Beamter der Trump- und Obama-Regierung, der letzte Woche bei einer tödlichen Autodiebstahlserie in Washington D.C. angeschossen wurde, seinen Verletzungen erlegen und am Samstag gestorben.

Michael Gill, 56, ist das jüngste Opfer der steigenden Kriminalität in der Hauptstadt des Landes.

Gill befand sich am Montag in seinem am Mount Vernon Square geparkten Fahrzeug, als der 28-jährige Artell Cunningham in das Fahrzeug stieg und auf ihn schoss, teilte die Polizei mit.

Anschließend flüchtete Cunningham zu Fuß vom Tatort und versuchte angeblich, eine andere Person zu überfallen, was jedoch erfolglos blieb. Das Opfer sei entkommen und habe den Vorfall der Polizei gemeldet, teilte die Polizei von DC mit.

Die Polizei sagte, Cunningham sei dann auf den 35-jährigen Alberto Vasquez Jr. und eine Frau an ihrem Auto zugegangen und habe die Schlüssel verlangt. Cunningham erschoss auch Vasquez und flüchtete mit dem Fahrzeug vom Tatort, bevor Beamte sagten, er habe am nächsten Morgen zwei weitere Autodiebstähle in Prince George’s County durchgeführt.

Cunningham wurde letzten Dienstag in Maryland von zwei Polizisten aus New Carrollton angehalten. Die Beamten schossen und schlugen Cunningham, der ins Krankenhaus gebracht wurde. Doch er starb später an seinen Verletzungen.

Gill war Trumps Stabschef bei der Commodity Futures Trading Commission und diente auch unter dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama.

Zum Zeitpunkt seines Todes arbeitete er als Senior Vice President für Kapitalmärkte beim Housing Policy Council (HPC), war Anwalt und war zuvor Mitglied des DC Board of Elections.

„Wir haben Mike persönlich und beruflich bewundert; er war ein hervorragender Anwalt, Beamter, Kollege und Gemeindemitglied, der seine Zeit und sein Talent in den Dienst seines Landes, seiner Stadt, seiner Kirche und seiner Gemeinde stellte. Mike war mehr als das.“ ein hingebungsvoller Ehemann und Vater, der seine Frau und seine Kinder vergötterte. HPC schrieb in einer Erklärung.

„Wir schließen uns der DC-Gemeinschaft an und drücken unseren Dank an die Polizeibeamten aus, die Maßnahmen ergriffen haben, sowie unsere Trauer um die Opfer. Wir bringen hier auch unsere Frustration und Wut über den anhaltenden Strom an Gewalt zum Ausdruck, der unserer Gemeinschaft schadet und zahllose Familien wie die von Mike in Bedrängnis bringt.“ zu einem unerträglichen Verlust. Dieser Kreislauf der Gewalt muss gestoppt werden“, fügte die Gruppe hinzu.

Die Zahl der Autodiebstähle in Washington, D.C. hat sich im Jahr 2023 fast verdoppelt. Und dieses Jahr hält die Kriminalität mit der des Vorjahres Schritt. Bisher wurden seit Januar stadtweit 56 Autodiebstähle gemeldet.

Das Justizministerium kündigte letzten Monat an, dass es seinen Kampf gegen Gewaltverbrechen und Autodiebstähle in Washington verstärken werde. Der Hügel Berichte.

Das Jahr 2023 war geprägt von hochkarätigen Carjackings in DC, darunter auch der US-Abgeordnete Henry Cuellar (D-Texas). mit vorgehaltener Waffe festgehalten während Räuber sein Auto und sein Gepäck im Navy Yard-Gebiet im Südosten Washingtons, etwa eine Meile vom US-Kapitol entfernt, forderten.

Im vergangenen November eröffneten drei Geheimdienstagenten, die die Enkelin von Präsident Biden beschützten, das Feuer, nachdem drei Personen versucht hatten, in ein nicht gekennzeichnetes Fahrzeug des Geheimdienstes einzubrechen. Fox News Berichte. Niemand wurde getroffen.

Vasquez war Vater von zwei Kindern und seine Familie fragte sich, warum er getötet wurde, als er Cunningham die Schlüssel überreichte.

„Sie wachsen jetzt für den Rest ihres Lebens ohne Vater auf? Wofür? Wegen eines Autos?“ befragte Vasquez’ Vater Jacob Walker.

„Man sagt, das Leben geht weiter, oder man muss stark sein. Ich weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal wirklich, was stark ist“, sagte Walker WUSA9. „Ich möchte dafür nicht stark sein.“

Die Bürgermeisterin von DC, Muriel Bowser, machte letztes Jahr eine Social-Media-Challenge für den Anstieg der Autodiebstähle verantwortlich.

Bei den meisten Festnahmen wegen Autodiebstahls in der Stadt handelt es sich um Jugendliche, wobei das Durchschnittsalter zwischen 15 und 16 Jahren liegt.

Die größten Anstiege bei Autodiebstählen ereigneten sich im Juni und Juli 2023, wobei Polizeidaten 140 bzw. 121 gemeldete Fälle zeigten.

***Bitte melden Sie sich an CBN-Newsletter und laden Sie die herunter CBN News-App um sicherzustellen, dass Sie immer die neuesten Nachrichten erhalten.***

Schieberegler Bild 2

[ad_2]

Source link

Scroll to Top