Ein Gericht in Hongkong ordnet die Liquidation des chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande an

[ad_1]

Ein Gericht in Hongkong ordnete am Montag die Liquidation des Immobilienunternehmens China Evergrande Group an, ein Schritt, der wahrscheinlich Wellen auf Chinas bröckelnden Finanzmärkten auslösen wird, während die politischen Entscheidungsträger sich bemühen, die sich verschärfende Krise einzudämmen.

Evergrande, der weltweit am höchsten verschuldete Entwickler mit Gesamtverbindlichkeiten von mehr als 300 Milliarden US-Dollar, brachte einen angeschlagenen Immobiliensektor ins Wanken, als das Unternehmen im Jahr 2021 seinen Schulden nicht nachkommen konnte.

Die Entscheidung wurde von der Hongkonger Richterin Linda Chan getroffen, die sagte: „Genug ist genug“, nachdem Evergrande über mehr als 18 Monate hinweg keine effizienten Mitteilungen oder Lösungen angeboten hatte.

Die Aktien des Unternehmens notierten vor der Anhörung um bis zu 20 Prozent im Minus. Der Handel mit China Evergrande und seinen börsennotierten Tochtergesellschaften wurde nach dem Urteil eingestellt.

Die Liquidationsentscheidung für den Entwickler, der über ein Vermögen von 240 Milliarden US-Dollar verfügt, wird wahrscheinlich die ohnehin fragilen chinesischen Kapital- und Immobilienmärkte erschüttern.

Eine Person fährt mit einem Roller an einer Baustelle vorbei.
Eine Person fährt im September 2021 mit einem Roller an der Baustelle eines Evergrande-Wohnkomplexes in Zhumadian in der zentralchinesischen Provinz Henan vorbei. (Jade Gao/AFP/Getty Images)

Peking hat mit einer schwächelnden Wirtschaft, dem schlechtesten Immobilienmarkt seit neun Jahren und einem Aktienmarkt zu kämpfen, der nahe seinem Fünfjahrestief liegt. Daher könnte jeder neue Schlag auf die Märkte die Bemühungen der politischen Entscheidungsträger, das Wachstum wieder anzukurbeln, weiter untergraben.

Der Liquidationsprozess könnte angesichts der vielen beteiligten Behörden kompliziert sein und möglicherweise politische Überlegungen beinhalten.

Es wird jedoch erwartet, dass es in naher Zukunft nur geringe Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens haben wird, einschließlich der Hausbauprojekte, da es Monate oder Jahre dauern könnte, bis der von den Gläubigern ernannte Offshore-Liquidator die Kontrolle über Tochtergesellschaften auf dem gesamten chinesischen Festland übernimmt – einer anderen Gerichtsbarkeit als Hongkong.

Evergrande hatte fast zwei Jahre lang mit der Ad-hoc-Anleihegläubigergruppe an einem 23-Milliarden-Dollar-Plan zur Umschuldung der USA gearbeitet. Ihr ursprünglicher Plan wurde Ende September zunichte gemacht, als sie erklärte, gegen den Milliardärsgründer Hui Ka Yan werde wegen mutmaßlicher Straftaten ermittelt.

Eine Luftaufnahme zeigt hohe Wohngebäude.
Das Evergrande-Logo ist im August 2023 auf Wohngebäuden in Nanjing in der ostchinesischen Provinz Jiangsu zu sehen. (AFP/Getty Images)

Der Liquidationsantrag wurde erstmals im Juni 2022 von Top Shine, einem Investor der Evergrande-Einheit Fangchebao, eingereicht und erklärte, der Entwickler habe eine Vereinbarung zum Rückkauf der von ihm erworbenen Anteile an der Tochtergesellschaft nicht eingehalten.

Das Verfahren war mehrfach vertagt worden, und Chan hatte zuvor erklärt, dass die Anhörung im Dezember die letzte sein werde, bevor eine Entscheidung darüber getroffen werde, ob Evergrande mangels eines „konkreten“ Umstrukturierungsplans liquidiert werden soll.

Vor Montag hatte ein Gericht in Hongkong mindestens drei chinesische Entwickler zur Liquidation verurteilt, da sich die aktuelle Schuldenkrise Mitte 2021 ausbreitete.

ANSEHEN | Warum Evergrande wichtig ist:

Jia Wang, Direktor des China Institute an der University of Alberta, erklärt, warum Evergrande ein großes Risiko für den gesamten chinesischen Immobilienmarkt und die Wirtschaft insgesamt darstellt.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top