Ich bin Experte für Fahrradversicherungen – und das sind die albernen Fehler beim Radfahren, die zu Geldstrafen von bis zu 2.500 £ führen können, vom Telefonieren bis zum Überfahren einer roten Ampel

[ad_1]

Für viele hat das neue Jahr Vorsätze für einen gesünderen Lebensstil mit sich gebracht, und Radfahren hat sich zu einer beliebten Wahl zur Steigerung der Fitness entwickelt.

Doch inmitten der wachsenden Begeisterung, die Pfunde loszuwerden, übersehen einige die Regeln und Vorschriften, die sie in Schwierigkeiten bringen könnten.

Mark Brown, Inhaber eines Fahrradversicherungsanbieters ProtectMyBikehat davor gewarnt, dass selbst geringfügige Verstöße „hohe Geldstrafen nach sich ziehen können“, was „Menschen ganz vom Radfahren abhalten könnte“.

Hier skizziert er neun Verstöße im Radsport und ihre Strafen.

Nutzung eines Mobiltelefons – Strafe bis zu 50 £

Obwohl es in Großbritannien nicht illegal ist, beim Radfahren ein Mobiltelefon zu benutzen, warnt Mark, dass dies zu einer hohen Geldstrafe führen könnte

Obwohl es in Großbritannien nicht illegal ist, beim Radfahren ein Mobiltelefon zu benutzen, warnt Mark, dass dies zu einer hohen Geldstrafe führen könnte

Mark sagt: „Das Telefonieren beim Radfahren kann einen vom Straßenverkehr ablenken und zu möglichen Unfällen führen.“ Obwohl es im Vereinigten Königreich nicht illegal ist, stellt Mark fest, dass „es als fahrlässiges oder rücksichtsloses Radfahren angesehen werden kann, was mit einer möglichen Geldstrafe von 50 £ verbunden sein kann“.

Fahren auf Gehwegen – Strafe bis zu 50 £

Mark erklärt: „Das Highway Traffic Act von 1988 besagt, dass Radfahrer auf der Straße fahren müssen, es sei denn, es gibt spezielle Ausnahmen, wie zum Beispiel ausgewiesene Radwege.“

„Das Gesetz gilt auch für Kinder, aber Kinder unter zehn Jahren können nicht strafrechtlich verfolgt werden.“ Seien Sie jedoch vorsichtig in Schottland, wo die strafrechtliche Verantwortlichkeit mit acht Jahren beginnt. Das hielt einen Polizisten in Lincolnshire jedoch nicht davon ab, im Jahr 2015 damit zu drohen, das Fahrrad eines Vierjährigen zu beschlagnahmen.“

Fahren durch Fußgängerzonen – Bußgeld bis zu 1.100 £

Obwohl viele Radfahrer offensichtliche Fußgängerzonen meiden, sagt Mark: „Einige kleinere, weniger markierte Bereiche können Radfahrer erwischen.“

„Die Geldstrafen liegen in der Regel zwischen 50 und 100 £.“ Allerdings wurde eine Radfahrerin im Juni letzten Jahres zur Zahlung von Bußgeldern und Kosten in Höhe von über 1.100 Pfund verurteilt, weil sie mit dem Fahrrad durch die Innenstadt von Grimsby gefahren war.

Hochleistungs-E-Bikes – Strafe bis zu 200 £

Um auf der Straße zugelassen zu werden, müssen E-Bikes laut Mark „über funktionierende Pedale, einen Elektromotor mit weniger als 250 Watt und eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h“ verfügen. Wenn es diese Grenzwerte überschreite, benötige man einen Führerschein und eine Versicherung, da es „in das Kfz-Gebiet gelangt“.

Mark fügt hinzu: „Das Fahren ohne Versicherung ist der größte finanzielle Schaden, mit Bußgeldern vor Ort von bis zu 200 £ und einer möglichen Strafverfolgung, die zu höheren Strafen führt.“

Während viele es vermeiden, durch offensichtliche Fußgängerzonen zu fahren, warnt Mark, dass „kleinere“ und „weniger markierte“ Bereiche Radfahrer aufhalten könnten

Während viele es vermeiden, durch offensichtliche Fußgängerzonen zu fahren, warnt Mark, dass „kleinere“ und „weniger markierte“ Bereiche Radfahrer aufhalten könnten

Zu viele Passagiere befördern – Strafe bis zu 50 £

Mark erklärt, dass eine Überladung „die Stabilität und das Handling des Fahrrads beeinträchtigen und das Unfallrisiko erhöhen kann“.

FEs ist nicht möglich, ein Vorder- und Rücklicht anzuzeigen – bis zu 5 £ Strafe

Mark sagt: „Die Verbesserung Ihrer Sichtbarkeit durch die Anzeige von Vorder- und Rücklichtern, insbesondere bei schlechtem Wetter oder nachts, ist ein wesentlicher Schritt zur Unfallverhütung.“

Das Ignorieren von „Radfahren verboten“-Schildern kann mit einer Strafe von bis zu 30 £ geahndet werden

Der Experte erklärt, dass „Radfahren verboten“-Schilder an bestimmten Stellen angebracht werden, an denen Radfahren „ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte, etwa in überfüllten Fußgängerzonen“. Er sagt: „Das Ignorieren dieser Zeichen verstößt nicht nur gegen das Gesetz, sondern missachtet auch die Sicherheit und Bequemlichkeit anderer.“

Überfahren einer roten Ampel – Strafe bis zu 50 £

Laut Mark: „Das Überfahren einer roten Ampel, egal ob mit dem Fahrrad oder einem anderen Fahrzeug, ist ein schwerwiegender Verstoß gegen die Verkehrsregeln.“ „Für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist es von entscheidender Bedeutung, die Verkehrssignale zu befolgen.“

Unvorsichtiges oder heftiges Radfahren – Geldstrafe bis zu 2.500 £

Mark sagt, dass diese Straftaten „eine Reihe von rücksichtslosem Verhalten abdecken, vom Durchschleudern des Verkehrs bis hin zu Geschwindigkeitsüberschreitungen“. Er fügt hinzu: „Für unvorsichtiges Radfahren können Bußgelder bis zu 1.000 £ und für unvorsichtiges Radfahren satte 2.500 £ plus mögliche Punkte auf dem Führerschein betragen.“ Rücksichtsloses Radfahren kann je nach Schwere sogar zu einer Gefängnisstrafe führen.“

Für weitere Informationen besuchen Sie Protectmybike.co.uk.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top