Ich mache einen der gefährlichsten Jobs der Welt – auch wenn ich viele Kollegen verloren habe und ein Fehler mich das Leben kosten könnte … das ist es, was ich daran liebe

[ad_1]

„Die meisten Menschen blicken in die Dunkelheit einer Höhle und sehen nur erschreckende Schwärze.“ „Ich sehe eine unerforschte Welt voller Möglichkeiten.“

Das sagt die Kanadierin Jill Heinerth, seit 30 Jahren Höhlentaucherin, in einem faszinierenden neuen Buch Abenteurerin: Frauen erkunden die Wildnis (39,99 £/55 $, Prestel), ein Wälzer, der 20 „außergewöhnliche“ Frauen „mit einem tiefen Verlangen nach Abenteuern“ porträtiert.

Jill, eine Filmemacherin und Fotografin, gibt zu, dass ihr Job als der gefährlichste der Welt gilt und dass ein Fehler sie das Leben kosten könnte.

Aber „trotz der Risiken“ stellen Unterwasserhöhlen „die ultimative Herausforderung“ für Jill dar und „lassen sie sich wie ein Kind in einem Süßwarenladen fühlen“.

Sie schreibt: „Die Leute schauen sich meine Arbeit an und meinen, dass die Dokumentation der Welt der Unterwasserhöhlen der gefährlichste Job sein könnte, den es gibt.“

„Die meisten Menschen blicken in die Dunkelheit einer Höhle und sehen nur erschreckende Schwärze.“  „Ich sehe eine unerforschte Welt voller Möglichkeiten.“  Das sagt die Kanadierin Jill Heinerth (oben), seit 30 Jahren Höhlentaucherin, in ihrem faszinierenden neuen Buch Adventuress: Women Exploring the Wild.  Oben: Jill schlüpft durch eine enge Lücke und trägt ein spezielles Lebenserhaltungsgerät namens Rebreather

„Die meisten Menschen blicken in die Dunkelheit einer Höhle und sehen nur erschreckende Schwärze.“ „Ich sehe eine unerforschte Welt voller Möglichkeiten.“ Das sagt die Kanadierin Jill Heinerth (oben), seit 30 Jahren Höhlentaucherin, in ihrem faszinierenden neuen Buch Adventuress: Women Exploring the Wild. Oben: Jill schlüpft durch eine enge Lücke und trägt ein spezielles Lebenserhaltungsgerät namens Rebreather

Jill, eine Filmemacherin und Fotografin, gibt zu, dass ihr Job als der gefährlichste der Welt gilt und dass ein Fehler sie das Leben kosten könnte.  Sie ist oben in einer Höhle in Abaco auf den Bahamas abgebildet

Jill, eine Filmemacherin und Fotografin, gibt zu, dass ihr Job als der gefährlichste der Welt gilt und dass ein Fehler sie das Leben kosten könnte. Sie ist oben in einer Höhle in Abaco auf den Bahamas abgebildet

„Ich war mit der Trauer über den Tod unzähliger Kollegen belastet, von denen einige in der Schwärze der Unterwasserhöhlensysteme unkluge Entscheidungen trafen.“

„Ihre Namen wurden zu einer langen Liste von Tauchern hinzugefügt, denen die Luft ausging, die sich in einem Labyrinth verirrten oder die sich zu weit in neue Erkundungen drängten, bevor sie umkehrten.

„(Aber) für einen Filmemacher und Fotografen stellen Unterwasserhöhlen die ultimative Herausforderung dar: Ich schaffe Kunst und überwache gleichzeitig empfindliche lebenserhaltende Geräte bei Arbeitsbelastungen, die meinen Geist und Körper an die Grenzen bringen.“ Trotz des Risikos bin ich wie ein Kind in einem Süßwarenladen, das mit Biologen zusammenarbeitet, um neue Arten zu entdecken, und Physikern, die auf der Spur sind Klimawandelund Hydrogeologen, die unsere endlichen Süßwasserreserven untersuchen. Erkundung der unterirdischen Pfade des Planeten.

„Dank Schulung, Vorbereitung und Hingabe an die richtigen Sicherheitsverfahren habe ich eine fast 30-jährige Karriere in der Forschung und Wissenschaft aufrechterhalten können.“ Es wäre arrogant zu sagen, dass ich niemals einen Fehler oder eine schlechte Entscheidung treffen werde, die mich letztendlich das Leben kosten könnte, aber ich glaube, dass es hilfreich sein kann, die ultimative Regel für Überlebende zu befolgen. Seien Sie bereit, Risiken einzugehen. Seien Sie bereit, bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen. Seien Sie mutig und zuversichtlich bei allem, was Sie im Leben angehen.“

Jill (oben) sagt: „Seien Sie bereit, Risiken einzugehen.“  Seien Sie bereit, bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen.  Seien Sie mutig und selbstbewusst bei allem, was Sie im Leben angehen.

Jill (oben) sagt: „Seien Sie bereit, Risiken einzugehen.“ Seien Sie bereit, bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen. Seien Sie mutig und selbstbewusst bei allem, was Sie im Leben angehen.

Jill ist hier im Ginnie Springs in Florida abgebildet.  Sie verrät: „Ich lebe seit mehr als einem Jahrzehnt hier in der Nähe und habe Hunderte von Tauchgängen in die Höhlen vor Ort gemacht.“

Eine Höhle namens „The Pit“ in Mexikos Yucata

LINKS: Jill ist hier im Ginnie Springs in Florida abgebildet. Sie verrät: „Ich lebe seit mehr als einem Jahrzehnt hier in der Nähe und habe Hunderte von Tauchgängen in die Höhlen vor Ort gemacht.“ RECHTS: Eine Höhle namens „The Pit“ im mexikanischen Yucata

Der Explorers Club Fellow, der überall von Ägypten bis zur Antarktis getaucht ist MexikoSie erklärt, wie sie am Leben bleibt.

Sie schreibt: „Wenn ich in einer klaustrophobischen Höhle unter Wasser in der Dunkelheit einer völligen Verschlammung gefangen bin, muss ich die nötige Ruhe aufbringen, um den nächstbesten Schritt zum Überleben zu machen.“

„Wenn mich ein Stein festhält, nutze ich Logik, um herauszufinden, wie ich mich befreien kann.“ Wenn die Sicherheitsrichtlinie kaputt geht, setze ich systematisch die Rolle meines Höhlentauchers ein und flicke die kaputte Richtlinie.

„Ich muss all diese Dinge tun, ohne in Panik zu geraten.“ Jeder Atemzug, den ich mache, muss gemessen und ruhig sein. Ich muss meine Herzfrequenz niedrig halten und mich auf die nächstbeste Vorgehensweise konzentrieren.

Jill blickt in ein ungewöhnliches Wasserloch in einem stark salzhaltigen See in Ägypten.  Sie sagt: „Mit Training, Vorbereitung und Hingabe an die richtigen Sicherheitsverfahren habe ich eine fast 30-jährige Karriere in der Erforschung und Wissenschaft aufrechterhalten können.“

Jill blickt in ein ungewöhnliches Wasserloch in einem stark salzhaltigen See in Ägypten. Sie sagt: „Mit Training, Vorbereitung und Hingabe an die richtigen Sicherheitsverfahren habe ich eine fast 30-jährige Karriere in der Erforschung und Wissenschaft aufrechterhalten können.“

„Unkontrollierte Gefühle helfen mir in dieser lebensbedrohlichen Situation nicht.“ Sie werden mich nur vom Erfolg ablenken und wertvolle Luft verbrauchen.

„(Und) wenn dir die Haare im Nacken aufstehen und dich auf die drohende Gefahr aufmerksam machen, musst du bereit sein, loszulassen.“ Wenn Sie den verlockenden Gipfel des Berges erreichen oder eine neue Erkundungstour in einer unberührten Höhle unternehmen, denken Sie daran, dass Sie auch sicher nach Hause kommen müssen.

„Zu wissen, wann man umkehren muss, ist genauso wichtig wie die Angst zu akzeptieren.“

„Adventuress: Women Exploring the Wild“ von Carolina Amell (Prestel) ist ab sofort zum Preis von 39,99 £/55 $ erhältlich

Abenteurerin: Frauen erkunden die Wildnis von Carolina Amell (Prestel) ist ab sofort zum Preis von 39,99 £/55 $ erhältlich

[ad_2]

Source link

Scroll to Top