Lamar Jackson von den Ravens gewinnt nahezu einstimmig den 2. NFL-MVP-Award

[ad_1]

Lamar Jackson war eine nahezu einstimmige Wahl für seine zweite Auszeichnung als AP NFL Most Valuable Player, die am Donnerstagabend bei den NFL Honors bekannt gegeben wurde.

Baltimores All-Pro-Quarterback erhielt 49 von 50 Stimmen für den ersten Platz von einer landesweiten Wählergruppe, zu der Medienvertreter, die regelmäßig über die NFL berichten, sowie ehemalige Spieler und Trainer gehören.

Jackson führte die Ravens (14-5) zur besten NFL-Bilanz in der regulären Saison, doch sie verloren im AFC-Meisterschaftsspiel gegen Kansas City. Der 27-jährige Jackson ist nach Patrick Mahomes (27), Brett Favre (27) und Jim Brown (22) der vierte Spieler, der vor seinem 28. Lebensjahr seinen zweiten MVP gewann.

Der Running Back der San Francisco 49ers, Christian McCaffrey, gewann die Auszeichnung „AP Offensive Player of the Year“. Der Edge Rusher der Cleveland Browns, Myles Garrett, schlug TJ Watt als AP-Defensivspieler des Jahres. Der Quarterback der Houston Texans, CJ Stroud, gewann mit einem Erdrutschsieg die Auszeichnung „AP Offensive Rookie of the Year“. Defensive End Will Anderson Jr., Strouds Teamkollege, gewann die Auszeichnung „AP Defensive Rookie of the Year“ und übertraf sowohl Jalen Carter als auch Kobie Turner um zwei Erstplatzierte.

Flacco gewinnt Comeback-Spielerpreis

Die Browns nahmen vier Auszeichnungen mit nach Hause. Quarterback Joe Flacco, der von der Couch aufstand, um die Cleveland in die Playoffs zu führen, wurde zum AP-Comeback-Spieler des Jahres gekürt. Kevin Stefanski setzte sich bei der Wahl zum AP-Trainer des Jahres mit einer Stimme für den ersten Platz gegen Houstons Trainer DeMeco Ryans durch. Defensivkoordinator Jim Schwartz gewann die Auszeichnung als AP-Assistenztrainer des Jahres, nachdem er die bestplatzierte Einheit der Liga geleitet hatte.

Der Quarterback der Buffalo Bills, Josh Allen, erhielt den anderen ersten Platz und belegte bei der Abstimmung den fünften Gesamtrang. Der Quarterback der Dallas Cowboys, Dak Prescott, wurde mit 152 Punkten Zweiter. McCaffrey wurde mit 147 Punkten Dritter und sein Teamkollege Brock Purdy wurde mit 97 Punkten Vierter.

Jackson warf 3.678 Yards und 24 Touchdowns und lief 821 Yards und fünf Scores, während er Baltimore zu einem Rekord von 10 Siegen über Teams führte, die mit einem Siegesrekord endeten. Er half den Ravens, Houston in der Divisionsrunde zu besiegen, hatte aber bei der 17:10-Niederlage gegen Kansas City im AFC-Titelspiel Probleme.

McCaffrey, der All-Pro-Runningback von San Francisco, erhielt 39 von 50 Erstplatzierungsstimmen für OPOY und erzielte 222 Punkte, womit er den Dolphins-Wide Receiver Tyreek Hill übertraf.

Garrett, Clevelands All-Pro-Edge-Rusher, erhielt 23 Stimmen für den ersten Platz und 165 Punkte gegenüber Watts 19 Stimmen für den ersten Platz und 140 Punkten für DPOY.

Stroud erhielt 48 von 50 Stimmen für den ersten Platz für OROY, während der Wide Receiver der Los Angeles Rams, Puka Nacua, die anderen beiden erhielt.

Anderson und Stroud sind die vierten Teamkollegen, die in derselben Saison die Offensiv- und Defensiv-Rookie-Auszeichnungen gewonnen haben. Garrett Wilson und Sauce Gardner gewannen letztes Jahr die Auszeichnungen für die New York Jets.

Flacco setzte sich bei der Comeback-Auszeichnung gegen Bills Safety Damar Hamlin und Buccaneers-Quarterback Baker Mayfield durch. Er erhielt 13 Stimmen für den ersten Platz, 26 Stimmen für den zweiten Platz und acht Stimmen für den dritten Platz und schloss mit 151 Punkten ab.

Hamlin kehrte in dieser Saison in die NFL zurück, nachdem er am 2. Januar 2023 auf dem Feld zusammengebrochen war und nach einem Herzstillstand wiederbelebt werden musste. Er spielte in fünf Spielen der regulären Saison. Hamlin erhielt 21 Stimmen für den ersten Platz, erschien aber auf 42 von 50 Stimmzetteln, während Flacco auf 47 stimmte. Er erhielt sieben Stimmen für den zweiten Platz und 14 Stimmen für den dritten Platz, was 140 Punkten entspricht.

Mayfield, der letzte Saison von den Browns über die Panthers zu den Rams wechselte, startete jedes Spiel für Tampa Bay und führte sie in die zweite Runde der Playoffs. Er erhielt 10 Stimmen für den ersten Platz und schloss mit 93 Punkten ab.

Flacco, der 39-jährige ehemalige Super Bowl MVP, war mit seiner Familie zu Hause in New Jersey, als Cleveland ihn im November anrief. Er erzielte in fünf Starts eine Bilanz von 4:1 und schaffte in vier aufeinanderfolgenden Spielen über 300 Yards mit 13 Touchdowns.

Weitere Stimmen, die den ersten Platz erhielten, waren: Dolphins-Quarterback Tua Tagovailoa (4), Rams-QB Matthew Stafford (1) und 49ers-QB Brock Purdy (1).

Stefanski führte die Browns zu ihrer dritten Playoff-Teilnahme seit 1999, obwohl Quarterback Deshaun Watson, Star-Runningback Nick Chubb und Right Tackle Jack Conklin aufgrund von Verletzungen am Saisonende und Start von fünf QBs ausfielen.

Ryans verhalf den Houston Texans dazu, in der AFC South vom schlechtesten auf den ersten Platz zu kommen. Die Texans besiegten die Browns in einem Wildcard-Playoff-Spiel mit 41:14, doch die Abstimmung wurde vor der Nachsaison abgeschlossen.

Stefanski und Ryans erzielten beide 165 Punkte in einem gewichteten Punktesystem. Aber Stefanski hatte 21 Stimmen für den ersten Platz, Ryans 20. Stefanski hatte 18 Stimmen für den zweiten Platz und sechs Stimmen für den dritten Platz. Ryans erhielt 21 Stimmen für den zweiten Platz und zwei Stimmen für den dritten Platz. Dan Campbell aus Detroit wurde Dritter. Er erhielt drei Erststimmen. Kyle Shanahan aus San Francisco (3), John Harbaugh aus Baltimore (2) und Sean McVay von den Rams (1) erhielten ebenfalls Stimmen für den ersten Platz.

Schwartz erhielt 25 Stimmen für den ersten Platz und schloss mit 160 Punkten ab, womit er den Defensivkoordinator der Baltimore Ravens, Mike Macdonald, deutlich hinter sich ließ.

Hill erhielt sieben Stimmen für den ersten Platz und schloss mit 139 Punkten ab. CeeDee Lamb, Wide Receiver der Cowboys, belegte mit 45 Punkten den dritten Platz, darunter eine Stimme für den ersten Platz. Ravens-Quarterback Lamar Jackson erhielt drei Stimmen für den ersten Platz und wurde Vierter.

McCaffrey, ein einstimmiger All-Pro-Kandidat, führte die NFL mit 1.459 Yards Rushing an und hatte 14 Rushing-TDs für den NFC-Champion 49ers. Er erhielt außerdem 564 Yards für sieben Scores.

Der Edge Rusher der Cowboys, Micah Parsons, belegte für DPOY mit 89 Punkten, darunter sieben Stimmen für den ersten Platz, den dritten Platz. Cornerback DaRon Bland, Parsons Teamkollege, erhielt die andere Stimme für den ersten Platz und wurde Fünfter hinter Maxx Crosby, dem Spitzenreiter der Raiders.

Watt, der die Auszeichnung 2021 gewann, führte die NFL mit 19 Sacks an. Aber Garrett hatte insgesamt die bessere Saison für die Spitzenverteidigung der NFL.

Trotz ständiger Double-Teams hatte Garrett 14 Sacks, 30 Quarterback-Hits, 17 Tackles für den Verlust, vier erzwungene Fummel und gezwungene Offensivkoordinatoren, seiner Seite des Feldes auszuweichen.

Bland stellte mit fünf Interception Returns für einen Touchdown einen NFL-Rekord auf, wurde aber nur auf sechs Stimmzetteln genannt. Er erhielt zwei Stimmen für den zweiten Platz und drei für den dritten Platz, zusammen mit der ersten Stimme.

Stroud, die Nr. 2 in der Gesamtwertung, warf 4.108 Yards, 23 Touchdowns, fünf Interceptions und hatte eine Passantenbewertung von 100,8, drittbeste aller Rookies. Er verhalf den Texanern dazu, in der AFC South vom schlechtesten auf den ersten Platz zu kommen, und führte sie zu einem Playoff-Sieg in der Wildcard-Runde.

Stroud führte die Liga bei den Passing Yards pro Spiel an (273,9) und hatte mit 4,6 das beste Touchdown-Interception-Verhältnis. Damit war er neben Joe Montana (1989) und Tom Brady (2007) erst der dritte Spieler in der NFL-Geschichte, der in beiden Kategorien den ersten Platz belegte. .

Nacua stellte mit 105 Empfängen und 1.486 empfangenden Yards einen Rookie-Rekord auf. Lions-Tight-End Sam LaPorta wurde Dritter.

Dies war das zweite Jahr des Gewichtspunktesystems von AP. Für MVP sind die Stimmen für den ersten Platz 10 Punkte wert, die Stimmen für den zweiten Platz fünf Punkte, die Stimmen für den dritten Platz drei, die Stimmen für den vierten Platz zwei und die Stimmen für den fünften Platz einen.

Bei allen anderen Auszeichnungen zählen die Stimmen für den ersten Platz fünf Punkte, die Stimmen für den zweiten Platz drei und die Stimmen für den dritten Platz einen.



[ad_2]

Source link

Scroll to Top