Laut einer Interessenvertretung soll heute mit der fortlaufenden Schließung von Kindertagesstätten in ganz Alberta begonnen werden

[ad_1]

Nach Angaben des Gremiums, das diese Betreiber vertritt, werden einige Kindertagesstätten in der gesamten Provinz am Dienstag mit der Schließung beginnen, um gegen das Kinderbetreuungsprogramm für 10 US-Dollar pro Tag zu protestieren.

Die Association of Alberta Childcare Entrepreneurs (AACE), die sich sowohl für gewinnorientierte als auch gemeinnützige Kinderbetreuungszentren und Tagesheimbetreiber einsetzt, sagte, die Schließungen seien eine Folge des Kinderbetreuungsprogramms, das 10 US-Dollar pro Tag kostet ein „unterfinanziertes“ und „restriktives“ Umfeld geschaffen.

„Dieses Programm stellt in seinem derzeitigen Zustand eine unhaltbare Belastung für die Fähigkeit der Kinderbetreuungsbranche dar, Familien in Alberta effektiv zu betreuen“, heißt es in einer Erklärung der AACE.

„Bei den Schließungen geht es nicht nur um die unmittelbaren finanziellen Herausforderungen, sondern auch um die möglichen langfristigen Auswirkungen dieser Maßnahmen auf das Wohlergehen der Kinder.“

Der Verband sagte nicht, welche Betreiber schließen würden oder an welchem ​​Datum die Schließungen stattfinden würden, außer dass die Schließungen am Dienstag beginnen würden.

Die AACE fordert eine Notfinanzierung zur Bewältigung einer so genannten Kinderbetreuungskrise sowie eine Neubewertung einiger Programmrichtlinien. Es werde erwartet, dass sich „mehrere Dutzend“ Zentren an den Schließungen beteiligen, hieß es.

Die Vorsitzende von AACE, Krystal Churcher, sagte, die Schließungen seien eine notwendige Maßnahme, um auf die Herausforderungen aufmerksam zu machen, mit denen Kinderbetreuungsbetreiber konfrontiert seien.

„Der Gedanke, Familien und Gemeinschaften zu stören, ist das Letzte, was Betreiber von Kindertagesstätten wollen“, sagte Churcher.

„(Bei den Schließungen) geht es darum, die Zukunft unserer Kinder zu sichern und ein Kinderbetreuungssystem sicherzustellen, das wirklich die Bedürfnisse unserer Familien widerspiegelt.“

Das gemeinsame Kinderbetreuungsprogramm von Bund und Ländern trat im Jahr 2022 in Kraft, mit dem Ziel, den Albertanern bis 2026 eine Kinderbetreuung im Wert von 10 US-Dollar pro Tag zur Verfügung zu stellen März letzten Jahres.

Seit seiner Einführung hat das Programm beides verursacht Frustration und Verwirrung bei Eltern und Kinderbetreuungsbetreibern und brachte anderen dringend benötigte Erleichterung.

„Die überwiegende Mehrheit der Kinderbetreuungsbetreiber unterstützt die Vereinbarung zwischen Bund und Ländern und arbeitet mit der Regierung zusammen, um unser Kinderbetreuungssystem zum Nutzen von Familien und Kindern in unserer Provinz zu verbessern“, sagte Searle Turton, Minister für Kinder- und Familiendienste der Provinz .

„Es ist enttäuschend, dass eine kleine Anzahl von Kinderbetreuungsprogrammen, die keine 10-Dollar-Betreuung pro Tag unterstützen, sich dafür entscheiden, Familien durch willkürliche Schließungen zu erschrecken, anstatt sich in gutem Glauben an der Entwicklung einer neuen Finanzierung für frühes Lernen und Kinderbetreuung zu beteiligen.“ Formel.”

Turton sagte, Betreiber von Kinderbetreuungseinrichtungen seien verpflichtet, das Ministerium über alle geplanten Schließungen zu informieren, und forderte die Eltern auf, etwaige Schließungen zu melden.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top