Machen Sie dieses Jahr eine Internetpause

Seien wir ehrlich: 2023 war kein gutes Jahr, um in den sozialen Medien aufzutreten. Wie wäre es mit: Es scheint so, je weiter wir in die Fänge von marschieren Spätkapitalismusunsere internetsicheren Zufluchtsorte schlechter werden in dem Versuch, Milliardären mehr Geld zu verschaffen. Apps wie TikTok, Instagram und X (ehemals Twitter) tun nichts anderes spioniere uns aus, ruinieren unser SelbstwertgefühlUnd Lassen Sie Rassisten grassieren – und das alles, während sie sich gegenseitig die Funktionen kooptieren (YouTube-Shorts? Instagram-Reels? Was ist der Unterschied?)

Jetzt, da das Jahr 2024 gekommen ist (viel zu schnell, ich schwöre, es war November letzte Woche), bedeutet ein neues Jahr für viele neue Vorsätze. Für mich ist einer dieser Vorsätze, die sozialen Medien aufzugeben. Nun möchte ich Sie nicht davon überzeugen, die sozialen Medien ganz aufzugeben – denn Studien zeigen, dass sie trotz der bekannten Schäden, die sie unserem Gehirn zufügen, Wir benutzen es immer noch gerne – aber wenn Sie aufhören möchten und nicht wissen, wie ich Sie abgesichert habe.

Löschen Sie Social-Media-Apps oder beschränken Sie Benachrichtigungen

Der erste und naheliegendste Schritt zum Start Ihrer digitalen Entgiftung im Jahr 2024 besteht darin, die Apps zu löschen. Dieser Rat mag einfach klingen, ist es aber nicht. Social Media ist zunehmend das Hauptinformationsquelle in unserem Leben, daher kann es schwierig sein, einen kalten Entzug zu bekommen. Außerdem kann es, wie bei allen Süchten, dazu kommen, dass Sie am Ende ein Laster durch ein anderes, ebenso ungesundes ersetzen.

Dieser drastische Schritt kann die psychische Gesundheit und Schlafqualität erheblich verbessern und gleichzeitig die Produktivität steigern. Es macht auch Mut sinnvollere Interaktionen im wirklichen Leben und eine stärkere Konzentration auf persönliche Ziele, was zu einem verbesserten allgemeinen Wohlbefinden führt.

Es gibt einige weniger extrem Natürlich Möglichkeiten, den sozialen Medien den Rücken zu kehren. Experten schlagen vor Legen Sie Hindernisse in den Weg, um zu begrenzen, wie sehr soziale Medien Ihre Aufmerksamkeit im Alltag erregen. Dazu gehören Aktionen wie das Stummschalten von Benachrichtigungen von Social-Media-Apps oder das Bündeln von Benachrichtigungen für die Apps, sodass sie nur ein- oder zweimal am Tag zugestellt werden. Es hilft auch, sich zu entwickeln ein Bewusstsein dafür, wie Sie Ihr Telefon nutzenwie Rebecca Ruiz von Mashable betonte.

Versuchen Sie es mit App-Blockern oder -Limits

Eines der größten Hindernisse beim Versuch, soziale Medien zu verlassen, ist Disziplin. Wenn Sie im Jahr 2024 zum Aufhören zwingen wollen, versuchen Sie es mit einem App-Blocker. Die eingebauten App-Limits auf dem iPhone oder App-Blocker wie z.B Opal Bieten Sie einen ausgewogenen Ansatz zur Reduzierung der Nutzung sozialer Medien. Sie tragen dazu bei, die Abhängigkeit schrittweise zu verringern, indem sie kontrollierte Zugangszeiten festlegen, was zu einer verbesserten Konzentration und einer geringeren Ablenkung führen kann. Diese Methode ist von Vorteil für diejenigen, die einen weniger abrupten Übergang anstreben, als mit kaltem Entzug aufzuhören, und trägt zu einem besseren Zeitmanagement und gesünderen digitalen Gewohnheiten bei.

Zusätzlich, Apps wie Forest bieten eine einzigartige und ansprechende Möglichkeit, die Nutzung sozialer Medien einzuschränken, indem Benutzer dazu ermutigt werden, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, während ein virtueller Baum wächst. Dadurch werden Produktivität und Umweltbewusstsein miteinander verknüpft und der Prozess der digitalen Entgiftung lohnender und visuell befriedigender gestaltet. Das ist großartig, wenn Ihnen Ihre Social-Media-Apps gefallen und Sie sie nicht löschen möchten, Ihre Nutzung aber dennoch einschränken möchten.

Wenn Sie Ihre Social-Media-Nutzung nicht mit einer anderen App einschränken möchten oder wissen, dass dies ein schwieriger Prozess für Sie sein wird, versuchen Sie, die Unterstützung Ihrer Familie und Freunde in Anspruch zu nehmen. Ihre Lieben können dabei helfen, die durch Ihre digitale Entgiftung entstandene soziale Lücke zu füllen, indem sie stattdessen reale Interaktionen und Aktivitäten anbieten. Dieses emotionale Polster kann dazu beitragen, Gefühle der Isolation oder Angst zu mildern, die durch die Trennung von Online-Netzwerken entstehen können.

Scroll to Top