Malaysia bereitet sich auf den „praktischen“ König vor, während Johor Sultan den Thron besteigt | Politiknachrichten

Kuala Lumpur, Malaysia – Als Ende der 1980er Jahre zum letzten Mal ein Sultan aus dem Bundesstaat Johor den Thron Malaysias bestieg, befand sich das Land in einer Verfassungskrise, als der damalige Premierminister Mahathir Mohamad versuchte, der Justiz die Flügel zu stutzen.

Jetzt, da der derzeitige Johor-Sultan König wird, sieht sich Malaysia mit einem Vorgehen gegen Korruption konfrontiert, das einige der prominentesten politischen Persönlichkeiten der Mahathir-Ära in die Falle lockt, mit Spekulationen über eine Begnadigung des in Ungnade gefallenen ehemaligen Premierministers Najib Razak und anhaltenden politischen Manövern im Rahmen eines Neuausrichtung, die 2018 begann.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass er irgendwann darüber entscheiden muss, welche Seite eine stärkere Kontrolle über das Parlament haben wird“, sagte der malaysische Politikanalyst Oh Ei Sun gegenüber Al Jazeera. „Es könnte jederzeit passieren.“

Sultan Ibrahim Sultan Iskandar, 65, wird als Amtsinhaber eingesetzt 17. Yang di-Pertuan Agong in einer Zeremonie am Mittwoch in Kuala Lumpur, die live im Staatsfernsehen übertragen wird.

Er wird fünf Jahre lang Teil des einzigartigen Systems der Rotationsmonarchie Malaysias sein, in dem die neun erblichen Herrscher des Landes abwechselnd Yang Di-Pertuan Agong oder der zum Herrn ernannte Herrscher sind.

Während der König ein konstitutioneller Monarch ist, der als Staatsoberhaupt und Befehlshaber der Streitkräfte fungiert, kam es zu den Umwälzungen, die auf die historischen Wahlen im Jahr 2018 folgten – als die einst dominierende United Malays National Organization (UMNO) zum ersten Mal seitdem besiegt wurde Unabhängigkeit – hat dazu geführt, dass der Monarch eine wichtigere Rolle in der Politik des Landes gespielt hat.

Der Sultan von Johor mit seiner Schwester Tunku Azizah Aminah Maimunah Iskandariah, nachdem er zum nächsten König gewählt wurde.  Tunku Azizah, die damalige Königin Malaysias, drückt ihm den Arm.
Der Sultan von Johor, nachdem er letztes Jahr zum nächsten König gewählt wurde. Er ist mit seiner Schwester Tunku Azizah Aminah Maimunah Iskandariah zusammen, die bis zum 30. Januar Königin Malaysias war (Mohd Rasfan/Pool via Reuters)

Zum Zeitpunkt dieser Niederlage saß König Muhammad V. aus dem nordöstlichen Bundesstaat Kelantan auf dem Thron und sorgte für eine reibungslose Machtübertragung.

Als der damals 49-Jährige sich zum Rücktritt entschloss, nutzte sein Nachfolger, König Sultan Abdullah Sultan Ahmad Shah aus dem Zentralstaat Pahang, die Ermessensbefugnisse des Monarchen, um die Premierminister des Landes zu ernennen 2020 Und 2021, und nach dem Wahl im Jahr 2022 als keine einzige Partei eine parlamentarische Mehrheit erreichte.

Er stimmte auch dem Antrag des damaligen Premierministers Muhyiddin Yassin zu Notstanddie im Januar 2021 das Parlament suspendierte, als die COVID-19-Pandemie wütete.

Während Sultan Ibrahim an die Macht kommt, befindet sich Malaysia in einer Phase relativer Ruhe, wobei Premierminister Anwar Ibrahim an der Spitze einer sogenannten „Einheitsregierung“ steht, der seine ehemaligen Rivalen in der UMNO sowie Vertreter der Borneo-Staaten angehören Sabah und Sarawak.

Dennoch kämpfen einige Politiker weiterhin um die Macht inmitten tiefer Spaltungen in der malaysischen Gesellschaft, während Daim Zainuddin, der einst mächtige rechte Mann von Mahathir, Malaysias dienstältestem Premierminister, durch ein hartes Vorgehen gegen Korruption in die Falle gelockt wurde.

Es gibt auch Nervosität wegen der Schande ehemaliger Premierminister Najib Razak der wegen Korruption im Zusammenhang mit dem milliardenschweren Skandal um den Staatsfonds 1MDB zu einer zwölfjährigen Haftstrafe von fast 18 Monaten verurteilt wurde.

Es gibt immer mehr Spekulationen darüber, dass Najib, der eine vollständige Begnadigung beantragt hat, trotz mehrerer laufender Gerichtsverfahren wegen des Skandals freigelassen werden könnte.

Einige sagen, dass Najibs Freilassung dazu beitragen würde, einige politische Spaltungen im Land zu beseitigen, da er bei einigen ethnischen Malaysiern, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung ausmachen und zunehmend für konservative religiöse und nationalistische Parteien gestimmt haben, nach wie vor beliebt ist.

Doch Analysten sagen, dass ein solcher Schritt die Gefahr birgt, diejenigen zu entfremden, die Reformen wollen, und den internationalen Ruf Malaysias zu untergraben.

Die Ministerin in der Abteilung des Premierministers (Bundesterritorien), Zaliha Mustafa, sagte, der Begnadigungsausschuss habe sich am Montag im Palast zur letzten offiziellen Verabredung für den scheidenden König getroffen. Sie ging nicht näher auf das ein, was besprochen wurde.

„Warten Sie auf eine offizielle Stellungnahme des Begnadigungsausschusses“, sagte sie laut Star, einer malaysischen Zeitung.

‘Nicht schüchtern’

Die Königshäuser Malaysias bleiben für viele Malaien starke Identitätssymbole und Sultane sind die Hüter des Islam in ihren eigenen Staaten. Malaysier in Malaysia sind immer Muslime.

Sultan Ibrahim hat sich zuvor gegen die „Arabisierung“ der malaiischen Kultur ausgesprochen und die Notwendigkeit der Mäßigung in einem Land betont, in dem es eine große Bevölkerung ethnischer Chinesen gibt Indianervon denen die meisten keine Muslime sind.

Der unabhängige Analyst Asrul Hadi Abdullah Sani sagt, dass der neue König nach seinem Einzug in den Palast „keine Scheu haben wird“, Anwar seine Ansichten darzulegen, wenn er unzufrieden ist.

Die beiden Männer scheinen eine enge Arbeitsbeziehung zu pflegen und teilen ähnliche Bedenken, insbesondere hinsichtlich der Notwendigkeit, die Korruption zu bekämpfen und die Wirtschaft und Investitionen anzukurbeln.

In diesem Monat haben Singapur und Malaysia eine vorläufige Vereinbarung zur Einrichtung einer Sonderwirtschaftszone Singapur-Johor und zur Verbesserung der Konnektivität über die Grenze, eine der verkehrsreichsten der Welt, getroffen.

„Im Gegensatz zu anderen Staatsoberhäuptern, die überwiegend zeremoniell agierten, hatte der Sultan bei Staatsangelegenheiten stets eine praktische Herangehensweise und eine Arbeitsbeziehung mit dem Ministerpräsidenten“, sagte Asrul Hadi und bezog sich dabei auf den Regierungschef des Bundesstaates Johor. „Er erwartet eine ähnliche Beziehung zur Bundesregierung, aber es wird wahrscheinlich Widerstand seitens der Regierung geben, insbesondere in politischen Fragen.“

Sultan Ibrahim hat bereits in einem im Dezember veröffentlichten Interview mit der singapurischen Zeitung Straits Times für Kontroversen gesorgt.

Unter der Überschrift „Kein ‚Marionettenkönig‘“ sagte der Sultan, es bestehe die Notwendigkeit, die Korruption zu bekämpfen, eine „Kontrolle und Kontrolle“ der Regierung zu gewährleisten und die „Machenschaften eigennütziger Politiker“ zu kontrollieren – ein Seitenhieb auf die Politik Manöver, das das Land in den letzten Jahren erschüttert hat.

„Er wird nicht in die Spiele der Politiker verwickelt werden wollen“, sagte Ong Kian Ming, Direktor des Programms für Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Taylor’s University in Kuala Lumpur sowie ehemaliger Parlamentsabgeordneter und stellvertretender Handelsvertreter Minister. „Er will politische Stabilität, damit eine starke Wirtschaftsagenda aufgestellt und umgesetzt werden kann.“

Sultan Ibrahim ist verheiratet und hat sechs Kinder. Er ist einer der reichsten Männer Malaysias und interessiert sich für Internetdienste bis hin zum Eigentum, einschließlich einer Beteiligung an dem in Schwierigkeiten geratenen, von China unterstützten Unternehmen Waldstadtprojekt.

Er ist bekannt für seinen jährlichen Roadtrip durch Johor, um die Menschen des Staates zu treffen – ein Jahr lang von einem maßgeschneiderten Mack-Truck aus – und hat eine Leidenschaft für schnelle Autos und Flugzeuge.

Tunku Ismail Sultan Ibrahim, sein ältester Sohn, hat inzwischen Lob für die Dominanz des Staates im nationalen Fußball erhalten, wobei Johor Darul Ta’zim FC (JDT) zehn Jahre in Folge die Super League gewann.

Die Familie hat auch Medienkompetenz bewiesen und Hunderttausenden Followern auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und YouTube Einblicke in das königliche Leben gewährt.

Zu den Beiträgen gehörten Videos, in denen der Sultan scherzhaft zeigt, wie er Menschen rund um Johor trifft, sowie ein Film über den Rekrutierungsprozess für die Royal Johor Military Force, die Privatarmee des Staates.

Anfang dieser Woche teilten sie Fotos und Videos von der Zeremonie, bei der Tunku Ismail Sultan Ibrahim, im Volksmund als TMJ (das malaiische Akronym für Tunku Makhota Johor) bekannt, vor der Abreise seines Vaters nach Kuala Lumpur zum Regenten ernannt wurde.

Der Beitrag zeigte den 39-jährigen Prinzen in voller Militäruniform, wie er in einem schwarzen Rolls Royce im Palast ankam und den Eid ablegte.

Am Mittwoch wird sich die Aufmerksamkeit auf Sultan Ibrahim richten.

Die Polizei geht davon aus, dass bis zu 30.000 Menschen die Straßen der Landeshauptstadt Johor Bahru säumen werden, um sich vom Sultan auf dem Weg zum Flughafen für seinen Flug nach Kuala Lumpur zu verabschieden.

Auch in der Hauptstadt werden Gratulanten erwartet, denn die Installationszeremonie wird live im Fernsehen übertragen.

Scroll to Top