Mein Smart Meter funktioniert nicht und ich glaube, meine Octopus-Energierechnung ist Hunderte Pfund zu hoch

[ad_1]

  • Lynn* wechselte letzten November zu Octopus Energy, nachdem sie Probleme mit ihren Rechnungen hatte
  • Ihre erste Rechnung belief sich auf 550 £, obwohl für ihre Zwei-Zimmer-Wohnung ein Kostenvoranschlag von 100 £ vorlag
  • Chef Greg Jackson twitterte letzte Woche seine Frustration über einige der Geräte

Eine Rentnerin, die in einer Zwei-Zimmer-Wohnung lebt, zahlt aufgrund von Problemen mit ihrem Smart Meter jeden Monat Hunderte von Pfund mehr für Energie, als sie glaubt.

Lynn* kam letzten November zu Octopus Energy, nachdem sie Probleme mit ihrem vorherigen Lieferanten hatte, der ihr mitgeteilt hatte, dass es ein Problem mit dem Smart Meter gebe.

Da sie nicht in der Lage war, weiterhin mehr als 500 Pfund pro Monat zu bezahlen, wurde ihr von Octopus ein Angebot von 100 Pfund pro Monat gemacht, aber nach dem ersten Monat kam sie auf eine Rechnung von 550 Pfund.

Probleme mit dem Zähler: Lynn* kann über ihr Online-Konto nicht auf ihren Energieverbrauch zugreifen und hat eine riesige Rechnung angehäuft

Probleme mit dem Zähler: Lynn* kann über ihr Online-Konto nicht auf ihren Energieverbrauch zugreifen und hat eine riesige Rechnung angehäuft

Als Lynn, deren Name auf ihren Wunsch hin geändert wurde, zum ersten Mal Einspruch gegen die Rechnung einlegte, wurde ihr mitgeteilt, dass die Messwerte auf ihrem In-Home-Gerät (IHD), das den Kunden ihren Energieverbrauch anzeigt, nicht mit ihrem Smart Meter übereinstimmten.

„Sie sagten, sie seien mit den Ergebnissen des Geräts nicht einverstanden und sagten, es funktioniere nicht richtig“, sagte sie gegenüber This is Money.

Ein In-Home-Gerät (IHD), das den Kunden ihren Verbrauch in Echtzeit anzeigt, ist für die Funktion eines Smart Meters nicht erforderlich, aber es bedeutete, dass Lynn nicht wusste, wie hoch ihre Rechnungen waren.

„Ich bin allein Rentner.“ Ich kann mir 550 £ im Monat nicht leisten, wenn ich 800 £ für den Monat habe. Ich musste im Haus alles ausschalten, bis auf eine Heizung.

„Ich habe Angst, etwas anzuziehen.“ „Ich habe Angst davor, das Licht anzuschalten, und messe eine Tasse Wasser ab, um den Wasserkocher zum Kochen zu bringen.“

Lynn sagt, sie habe Octopus seitdem zehnmal angerufen und gefragt, was los sei, und jedes Mal wurde ihr gesagt, dass es technische Probleme gäbe und andere Leute in der gleichen Lage seien.

„Octopus sagt immer wieder, dass meine Verwendung korrekt ist.“ Sie sagen, sie werden es ihrem Technikteam sagen, sie wissen, dass ich in dieser Situation bin, aber sie können immer noch nichts tun.

„Sie sind nie böse oder unhöflich, aber jedes Mal, wenn ich mit ihnen gesprochen habe, haben sie dasselbe gesagt.“ „Wenn sie technische Probleme haben und ich dann eine andere Heizung einbaue, kann ich mir nicht vorstellen, wie viel es mich kosten wird.“

Letzte Woche haben der Gründer und Der CEO von Octopus kritisierte IHDs letzte Wocheals Reaktion auf Kunden, die Probleme mit fehlerhaften Geräten haben.

Greg Jackson sagte: „Wir hatten eine Million solcher Sitzungen, in denen wir uns mit diesen verdammten Dingern befassten.“ „Sie sind so schlecht“, sagte er auf der Social-Media-Seite X als Reaktion auf einen Kunden, dessen Gerät seinen Stromverbrauch nicht anzeigte.

Eines der Probleme bei intelligenten Zählern besteht darin, dass die zu ihrer Unterstützung eingesetzten Computersysteme nur so gut sind wie die Qualität der eingegebenen Daten.

In einem anderen Tweet/X sagte Jackson: „Intelligente Messgeräte können wirklich frech sein – sie senden etwa 200 verschiedene Nachrichten und alle müssen es sein, um die Daten zu erhalten.“

Trotz einiger Probleme mit intelligenten Zählern hat Octopus Lynns Zähler noch nicht repariert.

Stattdessen teilte der Lieferant Lynn mit, dass sie ihre Leitung testen könnten, aber dafür müsste sie ihren Smart Meter und den gesamten Strom für eine Stunde ausschalten. Sie ist verwundbar und kann ihr Messgerät nicht erreichen, daher sagte Octopus, dass für 80 £ ein Techniker gerufen werden könne.

„Ich habe nicht so viel Geld, um etwas zu bezahlen, von dem sie sagten, dass ich es selbst tun kann.“ Jetzt muss ich warten, bis jemand helfen kann.‘

Ein Sprecher von Octopus hat inzwischen klargestellt, dass diese Gebühr nur dann zu zahlen ist, wenn der Zähler nicht defekt ist.

Nachdem sich This Is Money mit Lynn in Verbindung gesetzt hatte, sagte Octopus, dass sie diese Woche noch einmal anrufen würden, wenn sie jemanden hätte, der ihr beim Testen der Leitung helfen würde.

Ein Sprecher von Octopus Energy sagte, das ursprüngliche Angebot basierte auf einer deutlich geringeren geschätzten Nutzung, die wahrscheinlich auf der Größe von Lynns Grundstück und nicht auf ihrer tatsächlichen Nutzung beruhte.

Allerdings wird Octopus diese Woche mit Lynn einen Remote-Gesundheitscheck durchführen, um festzustellen, ob kein technisches Problem mit dem Messgerät vorliegt.

„Der tatsächliche Verbrauch ihres Zählers zeigt, dass sie eine monatliche Rechnung von etwa 330 £ haben sollte, damit ihr Konto das ganze Jahr über in Ordnung ist.“

Octopus gibt jedoch zu, dass die Zahlen für die Größe ihres Hauses „ungewöhnlich hoch“ erscheinen und die Nutzungsdaten auf ihrem Konto verfügbar sein sollten.

Es wurde ein „Kriechtest“ empfohlen, um zu überprüfen, ob das Messgerät den Verbrauch genau anzeigt und ob Geräte mehr Energie als nötig verbrauchen. Es hieß, man werde auch einen möglichen „Uhrfehler“ untersuchen, um herauszufinden, warum das Messgerät keine Daten an ihre App sendet.

Octopus hat Lynn inzwischen eine kostenlose Heizdecke und ein Formular zur finanziellen Unterstützung zum Ausfüllen geschickt.



[ad_2]

Source link

Scroll to Top