Meta, Amazon übertreffen Gewinnerwartungen, während die Aktienmärkte steigen | Wirtschaft

Die asiatischen Märkte erholen sich, nachdem die Finanzergebnisse der US-amerikanischen Technologiegiganten besser ausfielen als erwartet.

Die asiatischen Märkte erholten sich, nachdem die Veröffentlichung stärker als erwarteter Gewinnergebnisse von Meta und Amazon die Aktienkurse der Technologiegiganten im nachbörslichen Handel in die Höhe schnellen ließ.

In Hongkong, wo die Aktien aufgrund schwacher Wirtschaftsindikatoren auf dem chinesischen Festland eingebrochen sind, stieg der Hang Seng Index am Freitag im Morgenhandel um rund 2 Prozent, bevor er seine Gewinne wieder abgab, während Japans Benchmark-Nikkei-Index um 1 Prozent kletterte.

Indiens NSE NIFTY 50 Index stieg um mehr als 1,5 Prozent.

Meta, die Muttergesellschaft von Facebook, meldete am Donnerstag einen Umsatz von 40,1 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 14 Milliarden US-Dollar für das vierte Quartal des vergangenen Jahres – und übertraf damit die Prognosen der Analysten bei weitem.

Der Aktienkurs von Meta stieg im nachbörslichen Handel um mehr als 14 Prozent auf über 445 US-Dollar.

Meta erreichte am Donnerstag einen wichtigen Meilenstein, als es als erstes Unternehmen seiner Generation von Tech-Einhörnern – einem Unternehmen, dessen Wert vor der Börsennotierung 1 Milliarde US-Dollar erreichte – bekannt gab, dass es den Aktionären eine Dividende in Höhe von 50 Cent pro Aktie zahlen würde.

„Wir hatten ein gutes Quartal, da unsere Community und unser Geschäft weiter wachsen“, sagte Mark Zuckerberg, CEO von Meta, in einer Erklärung.

Auch die Ergebnisse von Amazon für das vierte Quartal übertrafen die Erwartungen mit einem Umsatz von 170 Milliarden US-Dollar, was zu einem Kursanstieg von bis zu 9 Prozent führte.

Auch das AWS-Cloud-Geschäft von Amazon verzeichnete im letzten Quartal starke Ergebnisse mit einem Umsatz von 24,2 Milliarden US-Dollar.

„Dieses vierte Quartal war eine rekordverdächtige Weihnachtseinkaufssaison und schloss ein robustes Jahr 2023 für Amazon ab“, sagte Amazon-CEO Andy Jassy in einer Erklärung.

Meta und Amazon haben beide aggressive Kostensenkungen durchgeführt, wobei die Technologieriesen seit 2022 zusammen etwa 48.000 Mitarbeiter entlassen haben.

Die starke Leistung der Tech-Titanen brachte am Donnerstag einen Anstieg der US-Märkte um 280 Milliarden US-Dollar ein, wobei der S&P500, der NASDAQ Composite Index und der Dow Jones Industrial Average allesamt im Plus schlossen.

Das besser als erwartete Ergebnis von Meta und Amazon im vierten Quartal ist ein Lichtblick in einem holprigen Start ins Jahr 2024, da die US-Regulierungsbehörden Bedenken hinsichtlich der Online-Sicherheit und mutmaßlicher Kartellverstöße zunehmend unter die Lupe nehmen.

Auch der Technologieriese Apple übertraf am Donnerstag mit seinen Ergebnissen für das vierte Quartal die Erwartungen, doch die Aktie fiel um 3,3 Prozent aufgrund eines 13-prozentigen Rückgangs der iPhone-Verkäufe in China, wo lokale Marken ihre einst dominierende Marktposition gestürzt haben.

Googles Muttergesellschaft Alphabet gab am Dienstag Finanzergebnisse für das vierte Quartal bekannt, die hinter den Prognosen der Analysten zurückblieben und die Aktien um mehr als 6 Prozent nach unten schickten.

Scroll to Top