Möchten Sie wissen, ob sich die britische Wirtschaft erholen wird? Achten Sie auf diese Zahlen, sagt HAMISH MCRAE

[ad_1]

Erwarten Sie im Mai den ersten Zinsrückgang in Großbritannien. Warum so sicher? Nun, fangen wir mit dem an, was hier passiert.

Am kommenden Donnerstag erhalten wir das vierteljährliche Update zur Wirtschaft von der Bank of England in ihrem Monetary Policy Report.

Ursprünglich hieß er „Inflationsbericht“, aber die Bank glaubte, die Inflation unter Kontrolle zu haben, und benannte ihn im November 2019 um – woraufhin die Inflation mit aller Macht zurückkehrte.

Die neue Prognose wird die Wachstumsaussichten der Bank für dieses Jahr von null – was immer übermäßig pessimistisch aussah – auf etwa 0,5 Prozent anheben und die Inflationserwartungen von 3,1 Prozent auf etwa 2,5 Prozent senken.

Zinssenkungen: Unsere Inflationsrate ist etwas höher als die der USA und der Eurozone, daher müssen wir warten, bis sie sich ändern.  „Sobald sie es tun, können wir folgen“, sagt Hamish McRae

Zinssenkungen: Unsere Inflationsrate ist etwas höher als die der USA und der Eurozone, daher müssen wir warten, bis sie sich ändern. „Sobald sie es tun, können wir folgen“, sagt Hamish McRae

Diese Revisionen werden die Bank mehr oder weniger in Einklang mit dem Konsens bringen, aber der Rückgang der Inflation wird bei weitem nicht ausreichen, um den Weg für eine Zinssenkung freizumachen.

Tatsächlich denke ich, dass die Gesamtrate des Verbraucherpreisindex, die derzeit bei 4 Prozent liegt, im Januar möglicherweise etwas gestiegen ist. Diese Zahl erhalten wir Mitte nächsten Monats.

Der starke Rückgang des VPI, vielleicht sogar unter 2 Prozent, dürfte im April kommen. Dies wird der Auslöser dafür sein, dass der geldpolitische Ausschuss (MPC), der die Leitzinsen festlegt, im Mai mit der Zinssenkung beginnt.

Es gibt einen externen Grund, diesen Zeitpunkt zu erwarten. Andere Zentralbanken werden umgezogen sein.

Die Märkte rechnen mit einer 50:50-Chance, dass die US-Notenbank im März mit der Zinssenkung beginnt, und gehen davon aus, dass die Europäische Zentralbank dies im April tun wird.

Das gibt uns Deckung. Unsere Inflationsrate ist etwas höher als die der USA und der Eurozone, daher müssen wir warten, bis sich etwas ändert. Sobald sie es tun, können wir folgen.

Aber wie sieht es mit dem Wachstum aus?

Hier wird die Geschichte richtig interessant. Die Wirtschaft verlief in der zweiten Hälfte des letzten Jahres ziemlich stagnierend. Es ist möglich, dass es aufgrund der Streiks sogar zu einer Rezession gekommen ist. Die Erfahrung hat uns jedoch gelehrt, dass Statistiker normalerweise feststellen, dass ihre frühen Schätzungen nach oben korrigiert werden müssen, und ich gehe davon aus, dass dies erneut passieren wird.

Aber mit Blick auf die Zukunft sind die Aussichten viel positiver, ja fast schon erschreckend.

Die besten zukunftsgerichteten Indikatoren sind die sogenannten Einkaufsmanagerindizes, PMIs. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, ist das ein ungeschickter Name für eine clevere Idee. Wenn Sie diesbezüglich auf dem Laufenden sind, überspringen Sie die nächsten beiden Absätze.

Mit Blick auf die Zukunft sind die Aussichten viel positiver, ja geradezu überraschend

Sie stellen Leuten, die für Unternehmen Einkäufe tätigen, eine einfache Frage zu einer Reihe von Variablen – Bestellungen, Lieferungen, Beschäftigung, Preise usw. Die Frage ist, ob sie erwarten, dass die Dinge besser oder schlechter werden oder gleich bleiben.

Dann schaut man sich alle Antworten an, gewichtet die Unternehmen nach Größe, Geschäftsart usw. und sieht auf einer Skala von eins bis 100, ob sie insgesamt ein Wachstum oder einen Rückgang erwarten.

Ein Wert von 50 würde also keine Veränderung bedeuten, alles darunter bedeutet einen Rückgang und alles darüber signalisiert eine Expansion. Die neueste Zahl für den zusammengesetzten PMI des Vereinigten Königreichs, der die gesamte Wirtschaft abdeckt, liegt bei 52,5, was bedeutet, dass die Unternehmen ein angemessenes, wenn auch nicht besonders schnelles Wachstum erwarten.

Aber es liegt mit 52,3 vor den USA und mit 51,1 vor Japan.

Für Europa ergibt sich ein deutlich düstereres Bild. Für die Eurozone insgesamt liegt sie bei 47,9, für Deutschland bei 47,1 und für Frankreich bei sehr düsteren 44,2.

Auf dem Vormarsch: Der PMI-Einkaufspreisindex für den britischen Dienstleistungssektor

Auf dem Vormarsch: Der PMI-Einkaufspreisindex für den britischen Dienstleistungssektor

Ich finde diese Zahlen atemberaubend. Britische Geschäftsleute sind optimistischer als ihre Kollegen in den USA und Japan und weitaus optimistischer als diejenigen auf dem Kontinent, insbesondere in Deutschland und Frankreich.

Dennoch wurde deutlich zu wenig über sie berichtet, und soweit ich sehen kann, haben sie sich nicht wirklich in der Marktstimmung niedergeschlagen.

Ich kann nicht ganz glauben, dass die britische Wirtschaft in diesem Jahr tatsächlich schneller sein wird als die der USA, aber wenn es keine dramatische Verschiebung dieser PMIs gibt, wird sie sicherlich Deutschland, Frankreich und die Eurozone insgesamt übertreffen.

> PMIs: Der britische Dienstleistungssektor wächst so schnell wie seit sechs Monaten nicht mehr

Worauf ist also als nächstes zu achten?

Erstens erwarte ich in diesem Jahr progressive Verbesserungen für das Wachstum in Großbritannien. Simon French, Ökonom bei Panmure Gordon, prognostiziert 1,2 Prozent, was weit über dem Konsens liegt, aber mit diesen PMIs im Einklang stünde. Wenn das Vertrauen weiter wächst, könnte das Wachstum das übertreffen.

Erwarten Sie, dass sich dieser verbesserte Ausblick auf die Märkte auswirken wird

Zweitens ist davon auszugehen, dass sich dieser verbesserte Ausblick auf die Märkte auswirken wird, wenn die Menschen sich über die Auswirkungen im Klaren sind.

Der britische Markt ist unterbewertet, und wenn sich durch den billigen Kauf britischer Firmen Geld verdienen lässt, wird das passieren. Zu den Fähigkeiten eines professionellen Investors gehört es, Veränderungen in der Wahrnehmung zu antizipieren – um der Masse einen Schritt voraus zu sein.

Erwarten Sie schließlich, dass auch das Pfund profitieren wird. Auch das wird unterbewertet.

Es ist unmöglich, diese Erholung zeitlich festzulegen, aber sie könnte, vielleicht sogar rechtzeitig zu den Sommerferien eintreten. Es wäre schön, wenn es so wäre.

Bei einigen Links in diesem Artikel kann es sich um Affiliate-Links handeln. Wenn Sie darauf klicken, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Das hilft uns, This Is Money zu finanzieren und die Nutzung frei zu halten. Wir schreiben keine Artikel, um Produkte zu bewerben. Wir lassen nicht zu, dass eine kommerzielle Beziehung unsere redaktionelle Unabhängigkeit beeinträchtigt.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top