Montagsbriefing – The New York Times

[ad_1]

Donald Trump sagte am Wochenende, dass er als Präsident den NATO-Verbündeten gesagt habe, er werde „„Ermutigen Sie“ Russland, den Ländern „zu tun, was zum Teufel sie wollen“. das Geld, das er angeblich dem Militärbündnis schuldete, nicht bezahlt hatte.

Trumps Aussage, die er bei einer Wahlkampfveranstaltung in South Carolina abgegeben hatte, schien die NATO eher als Schutzgelderpressung denn als Bündnis darzustellen. Es hat viele in Europa verblüfftwo Nationen militärische Fähigkeiten entwickelt haben für den Fall, dass sich die Unterstützung der USA als unzuverlässig erweisen sollte.

Trump fordert seit langem den Austritt der USA aus der NATO und stellt die amerikanische Unterstützung ausländischer Verbündeter in Frage. Veteranen der nationalen Sicherheit beider Parteien sagten, dass ein solches Denken den Wert der Allianzen für die USA missversteht

Noch nie zuvor hat ein amerikanischer Präsident – ​​selbst ein ehemaliger, der das Weiße Haus zurückerobern will – so etwas vorgeschlagen er würde einen Feind dazu anstiften, amerikanische Verbündete anzugreifen. Glaubt man Trumps Aussage, könnte seine mögliche Wiederwahl in diesem Jahr die Weltordnung grundlegend verändern.

Mögliche Konsequenzen: Der Verzicht auf die NATO-Verbündeten könnte den Sicherheitsschirm zerstören, der seit langem Freunde in Europa, Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten schützt; Es könnte auch den Wert gegenseitiger Sicherheitsabkommen mit Ländern wie Japan, den Philippinen, Thailand, Argentinien, Australien und Panama zunichte machen.


Die Partei des ehemaligen Premierministers Imran Khan verblüffte Pakistan, indem sie sich mehr Sitze im Parlament als jede andere Partei sicherte, obwohl das Militär des Landes konzentriert versuchte, die Unterstützung für Khan zu unterdrücken.

Khans Erfolg war das erste Mal in der jüngeren Geschichte Pakistans, dass die politische Strategie, mit der das mächtige Militär des Landes jahrzehntelang die Macht im Griff hatte, plötzlich ins Wanken geriet.

Khans populistische Partei setzte sich an der Wahlurne durch Sie verlassen sich auf soziale Medien, um der staatlichen Zensur zu entgehen und die Wahlbeteiligung zu steigern und gleichzeitig die Unzufriedenheit der internetaffinen Jugend Pakistans ausnutzen. Khans Partei gewann, obwohl die Behörden in den Tagen vor der Wahl Hunderte seiner Anhänger festgenommen und inhaftiert hatten. Das Vorgehen schien die öffentliche Unterstützung für ihn zu wecken.

Was kommt als nächstes: Nach der Wahl tauchten Vorwürfe militärischer Manipulation auf, und Pakistan war nervös, als Tausende von Anhängern Khans auf die Straße gingen, um zu protestieren, nur um mit Tränengas und Polizeiknüppeln konfrontiert zu werden.


Es scheint der einseitigste Handel der Geschichte zu sein: Pulau Rhun, eine winzige Insel im heutigen Indonesien, gegen Manhattan.

Aber im 17. Jahrhundert glaubten die Niederlande, den größten Teil des Geschäftes zu machen, als sie Inseln mit den Briten tauschten, weil Rhun mit Muskatnuss überzogen war, einem Gewürz, das damals Gold wert war. Es gibt Von diesem Reichtum gibt es auf der Insel kaum noch eine Spur.

Besucher von Windsor Castle außerhalb Londons können die Verzierungen des königlichen Lebens bestaunen, darunter eine 2,5 cm hohe, juwelenbesetzte Krone.

Die kleine Krone und andere Artefakte wie ein winziger Flügel mit funktionierenden Tasten waren Teil eines aufwendigen Puppenhauses, das Edwin Lutyens, ein führender britischer Architekt, 1924 für Queen Mary baute.

Kochen: Das würziges, rauchiges Chili ist perfekt nach einem langen Skitag – oder einem Winterschlaf.

Betrachten: Der Geschmack der Dinge„, ein Kritiker der New York Times, ist eine großartige kulinarische Liebesgeschichte, die im Frankreich des 19. Jahrhunderts spielt.

Lesen: Der beliebte afrikanische Comic „Aya„ist voller Alltagshelden.

Abrufen: Nur eine Nacht Schlafmangel kann beeinträchtigen Ihr Kurzzeitgedächtnis.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top