Neue Vorschriften der Straßenverkehrsordnung führen zu einem enormen Anstieg der für Autofahrer verhängten Bußgelder

[ad_1]

Die vor zwei Jahren eingeführten großen Änderungen der Straßenverkehrsordnung haben zu einem enormen Anstieg der für Autofahrer verhängten Strafen geführt, wie heute veröffentlichte Regierungszahlen zeigen.

Zu den Aktualisierungen des Kodex im Jahr 2022 gehörten eine erhöhte Priorität für Fußgänger und Radfahrer, insbesondere an Kreuzungen, und die Schließung einer Lücke für die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer.

Die heute veröffentlichten Zahlen des Innenministeriums zeigen, dass die Zahl der Bußgeldbescheide (FPNs), die wegen „Vernachlässigung von Verkehrszeichen und -anweisungen sowie von Fußgängerrechten“ ausgestellt wurden, in diesem Jahr um ein Drittel gestiegen ist, während sich die FPNs für die Nutzung eines Telefons beim Autofahren fast verdoppelt haben.

Die Zahlen des Innenministeriums wurden wenige Tage nachdem eine RAC-Umfrage ergab, dass Autofahrer daran glauben, veröffentlicht Änderungen der Straßenverkehrsordnung Das Ziel, Straßen für Fußgänger sicherer zu machen, ist gescheitert.

Eine wesentliche Änderung der Straßenverkehrsordnung im Januar 2022 sieht vor, dass Fußgängern an Kreuzungen Vorrang vor Autofahrern eingeräumt wird

Eine wesentliche Änderung der Straßenverkehrsordnung im Januar 2022 sieht vor, dass Fußgängern an Kreuzungen Vorrang vor Autofahrern eingeräumt wird

Die Straßenverkehrsordnung, die Hinweise und Regeln für die Nutzung der britischen Straßen enthält, wurde am 29. Januar 2022 vom Verkehrsministerium (DfT) geändert, um gefährdeten Verkehrsteilnehmern, insbesondere Fußgängern und Radfahrern, mehr Schutz zu bieten.

Eine „Hierarchie der Verkehrsteilnehmer“-Regel war die schlagzeilenträchtige Änderung: ein Pyramidensystem, das bedeutet, dass Fahrer von Fahrzeugen, die den größten Schaden anrichten können, die größte Verantwortung tragen, sich um andere in ihrer Umgebung zu kümmern.

Zu den Änderungen im Zusammenhang mit der Hierarchie gehörte eine neue Regelung darüber, wer Vorrang hat, wenn ein Autofahrer an einer Kreuzung abbiegt und ein Fußgänger die Straße überquert – oder darauf wartet, sie zu überqueren.

Die neue Regelung besagt, dass in allen Fällen der Fußgänger Vorrang vor dem Verkehr hat – auch Radfahrer – und dass Autofahrer warten und ihnen den Vortritt auf die andere Seite ermöglichen müssen.

Die Hierarchie der Verkehrsteilnehmer ist ein Pyramidensystem zum Schutz der am stärksten gefährdeten Personen.  Damit haben Fußgänger und Radfahrer deutlich mehr Vorfahrt als bisher

Die Hierarchie der Verkehrsteilnehmer ist ein Pyramidensystem zum Schutz der am stärksten gefährdeten Personen. Damit haben Fußgänger und Radfahrer deutlich mehr Vorfahrt als bisher

Eine Umfrage unter Autofahrern legt nahe, dass die Änderungen der Straßenverkehrsordnung im Jahr 2022 nur sehr wenig zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern beigetragen haben, insbesondere da mehr als drei Viertel der Autofahrer angeben, die Vorrangregelung für Fußgänger an Kreuzungen zu ignorieren

Eine Umfrage unter Autofahrern legt nahe, dass die Änderungen der Straßenverkehrsordnung im Jahr 2022 nur sehr wenig zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern beigetragen haben, insbesondere da mehr als drei Viertel der Autofahrer angeben, die Vorrangregelung für Fußgänger an Kreuzungen zu ignorieren

Diese Grafik zeigt, dass die Straßenverkehrsordnung nun Fußgängern an Kreuzungen Vorfahrt gewährt, auch wenn sie noch darauf warten, die Kreuzung zu überqueren, während sich ein Auto nähert

Diese Grafik zeigt, dass die Straßenverkehrsordnung nun Fußgängern an Kreuzungen Vorfahrt gewährt, auch wenn sie noch darauf warten, die Kreuzung zu überqueren, während sich ein Auto nähert

Doch nur sehr wenige der 2.500 Autofahrer, die diesen Monat vom RAC befragt wurden, gaben an, dies zu tun.

Weniger als ein Viertel (23 Prozent) der Befragten gaben an, seit der Regeländerung Fußgängern an Kreuzungen immer Vorrang einzuräumen, während ein ähnlicher Anteil (19 Prozent) zugab, nicht sehr oft anzuhalten – und 6 Prozent gaben an, dass sie nie Vorrang geben würden Weg zu Fußgängern in diesen Szenarien.

Und dies spiegelt sich in den Daten des Innenministeriums wider.

Umfrage

Geben Sie als Auto- oder Radfahrer Fußgängern, die eine Kreuzung überqueren wollen, stets Vorfahrt?

  • Ja 1714 Stimmen
  • NEIN 3134 Stimmen

Daraus geht hervor, dass die FPNs, die Autofahrern wegen „Vernachlässigung von Verkehrszeichen und -anweisungen sowie von Fußgängerrechten“ ausgestellt wurden – wozu auch das Ignorieren von Einfahrtverbotsschildern gehört – von 78.900 im Jahr 2021 auf 105.500 im Jahr 2022 gestiegen sind. Das ist ein Anstieg von 33,8 Prozent.

Die AA sagt, der Anstieg sei teilweise auf die neuen Regeln der Straßenverkehrsordnung zurückzuführen, die in Bezug auf die Hierarchie oder die Verkehrsteilnehmer eingeführt wurden.

Doch während die FPNs für diese Art von Straftat zunahmen, deuten die Zahlen zu Verkehrsunfällen darauf hin, dass die neuen Regeln zum Fußgängervorrang wenig dazu beigetragen haben, ihre Sicherheit auf den Straßen Großbritanniens zu verbessern.

Die der Regierung Verkehrsunfallstatistik für 2022 zeigte, dass drei von zehn Fußgängern an Kreuzungen ums Leben kamen.

Die offiziellen Zahlen zeigen auch, dass die Zahl der Fußgängerunfälle auf unseren Straßen im Jahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist.

Im Jahr 2021 wurden 361 Fußgänger getötet, im Vergleich zu 385 im darauffolgenden Jahr – ein Anstieg von 7 Prozent.

Die festgesetzten Strafen für die Nutzung eines Telefons haben sich fast verdoppelt – sind aber im Vergleich zu den FPNs für Geschwindigkeitsüberschreitungen winzig

Nur zwei Monate, nachdem das DfT die Hierarchie der Verkehrsteilnehmer in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen hatte, wurde die Regelung zur Nutzung von Handgeräten am Steuer im Rahmen einer Razzia gegen Autofahrer, die beim Fahren ihre Telefone benutzen, im Handbuch aktualisiert.

Mit der Aktualisierung vom 25. März 2022 wurden klare Gesetze für die Nutzung von Mobiltelefonen festgelegt, nachdem mehrere aufsehenerregende Fälle von Autofahrern eine Lücke im Wortlaut der Straßenverkehrsordnung ausnutzten, die besagte, dass die Verwendung von Handheld-Geräten nur dann illegal sei, wenn sie zur „interaktiven Kommunikation“ verwendet würden. wie etwa das Tätigen oder Empfangen eines Anrufs.

Mittlerweile gilt diese Regel für die Nutzung fast aller Gerätefunktionen während der Fahrt, mit Ausnahme der Notrufnummer 999 und der kontaktlosen Bezahlung per Smartphone nur bei stehendem Fahrzeug.

Änderungen der Straßenverkehrsordnung im März 2022 haben dazu beigetragen, eine Lücke rund um die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer zu schließen.  Dadurch verdoppelten sich die FPNs, die den Fahrern für dieses Vergehen ausgestellt wurden, nahezu

Änderungen der Straßenverkehrsordnung im März 2022 haben dazu beigetragen, eine Lücke rund um die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer zu schließen. Dadurch verdoppelten sich die FPNs, die den Fahrern für dieses Vergehen ausgestellt wurden, nahezu

In Regel 149 heißt es nun: „Sie MÜSSEN jederzeit die ordnungsgemäße Kontrolle über Ihr Fahrzeug ausüben.“

„Sie DÜRFEN beim Fahren oder bei der Beaufsichtigung eines Fahrschülers zu keinem Zweck ein tragbares Mobiltelefon oder ein ähnliches Gerät mit interaktiver Kommunikationsfähigkeit (z. B. ein Tablet) verwenden.

„Dieses Verbot gilt für die gesamte Nutzung eines tragbaren interaktiven Kommunikationsgeräts und gilt auch dann, wenn die interaktive Kommunikationsfunktion ausgeschaltet oder nicht verfügbar ist.“

„Sie DÜRFEN NICHT während der Fahrt zum Telefon oder einem ähnlichen Gerät greifen, um eine Nummer zu wählen, und es dann für die Dauer des Gesprächs in die Halterung legen.

„Sie DÜRFEN Ihr Mobiltelefon oder ein ähnliches Gerät NICHT in die Hand nehmen und benutzen, während Sie im Verkehr stehen.“

Die Straftat wird mit einer Mindeststrafe von 200 £, die auf bis zu 1.000 £ erhöht werden kann, und sechs Strafpunkten auf dem Führerschein geahndet. Ersttätern kann manchmal anstelle der Strafpunkte ein Fahreraufklärungskurs angeboten werden.

Und Zahlen des Innenministeriums zeigen, dass sich die Zahl der FPNs für diese Straftatart im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat.

Im Jahr 2022 wurden etwa 37.900 FPNs an Autofahrer ausgestellt, die beim Telefonieren erwischt wurden, gegenüber 19.600 im Jahr zuvor. Das ist eine Steigerung von 93 Prozent.

Doch diese Zahlen verblassen im Vergleich zu der Zahl der Bußgeldbescheide, die Autofahrer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen erhalten.

Die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Innenministeriums zeigen, dass die Zahl der Autofahrer, die wegen Geschwindigkeitsübertretungen erwischt wurden, einen Rekordwert von 2,52 Millionen erreicht hat. Dies ist ein Anstieg von 2,37 Millionen im Jahr 2021 – ein Anstieg von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die AA sagte, die Zunahme der für diese Straftaten ausgestellten FPNs sei nicht auf eine verstärkte Durchsetzung der Polizei zurückzuführen – insbesondere da heute weniger Beamte auf den Straßen unterwegs seien –, sondern auf den stärkeren Einsatz von Kameras in ganz Großbritannien.

Autofahrer müssen mit einer Geldstrafe von mindestens 200 £ und 6 Punkten rechnen, wenn sie aus einem der folgenden Gründe mit dem Telefon hantieren

– Beleuchtung des Bildschirms

– Überprüfen der Uhrzeit

– Überprüfung von Benachrichtigungen

– Entsperren des Geräts

– Tätigen, Empfangen oder Ablehnen eines Telefon- oder Internetanrufs

– Senden, Empfangen oder Hochladen mündlicher oder schriftlicher Inhalte

– Senden, Empfangen oder Hochladen eines Fotos oder Videos

– Nutzung der Kamera-, Video- oder Tonaufzeichnungsfunktion

– Verfassen eines beliebigen Textes

– Zugriff auf gespeicherte Daten wie Dokumente, Bücher, Audiodateien, Fotos, Videos, Filme, Playlists, Notizen oder Nachrichten

– Zugriff auf eine Anwendung

– Zugriff auf das Internet

Quelle: Verkehrsministerium

Und es wurde hinzugefügt, dass der zunehmende Einsatz von Dashcams in Autos – sowie von Kameras, die von Radfahrern, Motorradfahrern und Reitern verwendet werden – dazu beitragen, schlechtes Fahren durch Operation Snap zu erfassen.

Polizeikräfte im gesamten Vereinigten Königreich erhalten mittlerweile mehr Videomaterial und Beweise für gefährliches und schlechtes Verhalten im Straßenverkehr, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, durch Kameras im Besitz von Bürgern erheblich gestiegen ist.

Jack Cousens, Leiter der Straßenpolitik bei der AA, sagte, dass im Jahr 2022 fast drei Millionen Autofahrer wegen ihres Verhaltens auf den Straßen gefasst und strafrechtlich verfolgt wurden, und begrüßte die Verschärfung der Vorschriften das Gesetz für die Nutzung eines tragbaren Mobiltelefons am Steuer.

„Die AA leitete die Kampagne, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die das Abheben des Telefons während der Fahrt mit sich bringt. Jetzt brauchen wir Fahrer, die ihren Hörer auflegen, anstatt am Telefon herumzufummeln“, sagte Cousens.

„Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Dashcams und der zunehmenden Verwendung von Kameras durch Autofahrer sollten Autofahrer, die sich schlecht benehmen, darauf achten, dass immer jemand zuschaut.“ Die Polizei nutzt das Filmmaterial, um Autofahrer zur Rechenschaft zu ziehen, und nutzt den Film als Beweismittel für die Verfolgung von Straftätern.

„Polizeieigene und private Kameras sind ein nützliches Instrument, um Fahrverstöße auf frischer Tat zu fangen, aber wir wollen nicht, dass man sich zu sehr auf die Technologie verlässt.“

„Der beste Weg, illegales Fahrverhalten zu verhindern, besteht darin, die Zahl der Verkehrspolizisten und deren sichtbare Präsenz auf unseren Straßen zu erhöhen.“

Bei einigen Links in diesem Artikel kann es sich um Affiliate-Links handeln. Wenn Sie darauf klicken, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Das hilft uns, This Is Money zu finanzieren und die Nutzung frei zu halten. Wir schreiben keine Artikel, um Produkte zu bewerben. Wir lassen nicht zu, dass eine kommerzielle Beziehung unsere redaktionelle Unabhängigkeit beeinträchtigt.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top