Russland-Ukraine-Krieg: Liste der wichtigsten Ereignisse, Tag 708 | Nachrichten zum Russland-Ukraine-Krieg

Zu Beginn des 708. Kriegstages sind dies die wichtigsten Entwicklungen.

Hier ist die Situation am Donnerstag, 1. Februar 2024.

Kampf

  • Eine russische Bombe traf ein Krankenhaus im Nordosten der Ukraine, zwang zur Evakuierung Dutzender Patienten, zerschmetterte Fenster und beschädigte Ausrüstung. Wolodymyr Timoschko, Leiter der Charkiwer Regionalabteilung der Nationalpolizei, sagte, die Bombe habe das Krankenhaus in der Stadt Welykyi Burluk nordöstlich von Charkiw direkt getroffen und eine zweite Bombe sei in der Nähe eingeschlagen. Vier Personen wurden leicht verletzt.
  • Die Luftverteidigung der Ukraine hat bei einem nächtlichen Angriff 14 von 20 von Russland gestarteten Drohnen abgeschossen, wobei eine Person verletzt und Geschäftsgebäude beschädigt wurden. Nach Angaben der Luftwaffe zielten die im Iran hergestellten Shahed-Drohnen und drei Iskander-Raketen auf fünf ukrainische Regionen im Süden und Osten.
  • Russland sagte, es habe 20 von der Ukraine über dem Schwarzen Meer und der Halbinsel Krim abgefeuerte Raketen zerstört, die Moskau 2014 überfallen und dann annektiert hatte.
  • Der Kommandeur der ukrainischen Luftwaffe Mykola Oleshchuk sagte, seine Streitkräfte hätten den Militärflugplatz Belbek auf der Krim angegriffen. Er ging nicht näher darauf ein.

Politik und Diplomatie

  • Russland und die Ukraine ausgetauscht Hunderte Kriegsgefangene. Das russische Verteidigungsministerium sagte, 195 seiner Soldaten seien freigelassen worden, während der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, 207 Menschen, darunter einige Zivilisten, seien in die Ukraine zurückgebracht worden.
  • Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz sagte dem Parlament seines Landes, er werde europäische Partner zusammenbringen, um der Ukraine Unterstützung zu leisten, die „so enorm“ sei, dass sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin belasten würde. Seine Äußerungen erfolgten im Vorfeld eines wichtigen EU-Gipfels über 50 Milliarden Euro (54 Milliarden US-Dollar) an Fördermitteln für die Ukraine, die von Ungarn blockiert werden.
  • Victoria Nuland, die amtierende stellvertretende Außenministerin der Vereinigten Staaten, besuchte Kiew und sagte, sie fühle sich durch die Stärkung der ukrainischen Verteidigung ermutigt und dass Moskau auf dem Schlachtfeld mit einigen „Überraschungen“ rechnen müsse. Ein US-Militärhilfepaket für die Ukraine wird im Kongress von Republikanern aufgehalten, die es mit politischen Änderungen an der US-Grenze verknüpfen wollen. Nuland sagte, sie sei zuversichtlich, dass es angenommen werde.
  • Der Internationale Gerichtshof (IGH) abgelehnt Es handelt sich dabei größtenteils um eine von der Ukraine eingereichte Klage, in der Russland vor einem Jahrzehnt beschuldigt wurde, separatistische Rebellen in der Ostukraine zu finanzieren, und lediglich behauptet wurde, Moskau habe es versäumt, mutmaßliche Verstöße zu untersuchen.
  • Boris Nadeschdin eingereicht Seinen Versuch, bei den Wahlen im März für die russische Präsidentschaft zu kandidieren, nachdem er 105.000 Unterschriften für seinen Wahlkampf bei der Zentralen Wahlkommission (CEC) eingereicht hatte. Der 60-Jährige trat als prominenter Kremlkritiker auf und versprach, den Krieg in der Ukraine zu beenden.

Waffen

  • Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell räumte ein, dass das Versprechen der EU, die Ukraine bis März mit einer Million Artilleriegeschossen zu beliefern, nicht eingehalten werden würde, da erwartet wird, dass etwas mehr als die Hälfte dieser Zahl bis zu diesem Termin geliefert wird. Die restlichen 155-mm-Artilleriegeschosse werden voraussichtlich bis Ende des Jahres geliefert, sagte Borrell.
Scroll to Top