Taylor Swift schließt sich Elon Musk im Kampf gegen die Verfolgung von Promi-Jets an

Taylor Swiftder bekanntlich sang: „Mein Baby fliegt wie ein Jetstream“, drohte mit rechtlichen Schritten gegen Jack Sweeney, den College-Studenten aus Florida, der Social-Media-Konten betreibt, die sich der Verfolgung der Privatjetbewegungen von Prominenten widmen Die Washington Post.

Sweeney nutzt öffentlich verfügbare Daten der Federal Aviation Administration, um die Nutzung von Privatjets durch Hunderte von Prominenten, Politikern, Milliardären und anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu verfolgen. Er macht die Informationen allgemein verfügbar, indem er sie auf Konten auf Social-Media-Plattformen wie X/Twitter postet.

Swifts Anwaltsteam schickte im vergangenen Dezember eine Unterlassungserklärung an die Studentin im zweiten Studienjahr der University of Central Florida und behauptete, sie hätte „keine andere Wahl, als alle rechtlichen Schritte einzuleiten“, wenn er sein „Stalking- und Belästigungsverhalten“ nicht einstellte. In dem Brief wurde auch behauptet, dass Sweeneys Berichte dem Popstar und ihrer Familie „direkten und irreparablen Schaden sowie emotionale und körperliche Belastung“ zugefügt hätten. Sweeney teilte den Brief mit Die Washington Post.

In dem Brief schrieb Swifts Anwältin Katie Wright Morrone weiter, dass es „kein legitimes Interesse an oder öffentlichem Bedarf an diesen Informationen gibt, außer um sie zu stalken, zu belästigen und Herrschaft und Kontrolle auszuüben.“ Die Unterlassungserklärung kam zur gleichen Zeit wie Swift unter Beschuss dafür, dass er die Liste der Prominenten anführt, deren Jets die meisten CO2-Emissionen ausstoßen. Facebook Und Instagram Sweeneys Konten für Swift wurden im vergangenen Dezember deaktiviert.

In den letzten Wochen ist das Interesse an Swifts Bewegungen gestiegen Fans spekulieren ob sie es am 11. Februar nach ihrem Konzert in Tokio am Vorabend zum Super Bowl schafft.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Sweeney unter Beschuss gerät. Im Jahr 2022, nach Elon Musk glitt in Sweeneys DMs um ihn dazu zu bringen, seine zu entfernen X / Twitter Bot, der sich der Verfolgung von Musks Jet @ElonJet widmet, hat die Plattform ihn und seine Konten gesperrt. Jetzt werden seine Posts, in denen er die Jets von Musk und Swift verfolgt, mit einer 24-stündigen Verzögerung auf X/Twitter veröffentlicht, um dem Verbot der Standortverfolgung in Echtzeit nachzukommen. Allerdings postet Sweeney weiterhin Echtzeit-Tracking von Swifts Jet auf anderen Plattformen.

Unterdessen hoffen die Fans, dass Swift rechtliche Schritte gegen ein dringlicheres Problem einleitet: Deepfakes.

Scroll to Top