Teile von BC stehen unter Hochwasserüberwachung, da atmosphärische Flüsse die Südküste überschwemmen

[ad_1]

Umwelt und Klimawandel Kanada sagt, dass es an der Südküste aufgrund des jüngsten atmosphärischen Flusses von Samstag bis Mittwoch zu starken Regenfällen in Kombination mit schmelzendem Bergschnee kommen wird.

Es warnt vor möglichen Überschwemmungen, hohen Flusspegeln und Erdrutschen in einer Zone, die Vancouver, Squamish und die Sunshine Coast sowie die Vancouver Island-Gemeinden Nanaimo, Port Alberni, Tofino und Campbell River umfasst.

Für Metro Vancouver, ganz Vancouver Island, Howe Sound und die Sunshine Coast wurden Niederschlagswarnungen oder spezielle Wetterberichte veröffentlicht, die bis Samstagnacht bis zu 90 Millimeter Regen vorhersagen.

„Es sieht so aus, als wäre es das erste System, das sich am Samstagnachmittag und heute Abend verstärken wird“, sagte Philippe-Alain Bergeron, Meteorologe bei Environment Canada.

„Der Niederschlag würde am Ende der Nacht nachlassen.“

Vor einem grauen, nebligen Himmel sind die dunkle Silhouette verwickelter Äste einer Baumreihe und ein Mann mit Rucksack und Regenschirm zu sehen.
Eine Person ist während einer Regenperiode in Vancouver am 25. Januar abgebildet. Umwelt und Klimawandel Kanada sagt, dass es an der Südküste zeitweise heftige Regenfälle in Kombination mit schmelzendem Bergschnee geben wird – und warnt vor möglichen Überschwemmungen. (Ben Nelms/CBC)

Bergeron sagte, dass der Sonntag zwar trockener sein dürfte, es aber voraussichtlich irgendwann in der Nacht von Montag auf Dienstag stärker regnen werde.

Prognosen gehen von bis zu 300 Millimeter Regen auf West Vancouver Island und den Coast Mountains aus, wobei Howe Sound bis zu 250 Millimeter und das Fraser Valley bis zu 120 Millimeter erwartet.

Die starken Regenfälle am Samstag führten dazu, dass zwei Skigebiete an der Nordküste von Metro Vancouver, Mount Seymour und Grouse Mountain, fast alle Veranstaltungen für diesen Tag absagten. Mount Seymour sagte, sie rechneten mit einer Wiedereröffnung wie gewohnt am Sonntag.

Das Ministerium für Notfallmanagement und Klimabereitschaft von British Columbia erklärte am späten Donnerstag in einer Pressemitteilung, dass die Stürme auch Winde mit sich bringen könnten, die zu Stromausfällen führen könnten, und das River Forecast Center der Provinz überwacht den Wasserfluss genau.

Hochwasserwache

Bergeron sagte, der atmosphärische Fluss habe hohe Temperaturen mit sich gebracht, was bedeutet, dass der Gefrierpunkt bis zu 2.000 Meter hoch sei, was die Möglichkeit mit sich bringe, dass die Schneeschmelze zu mehr Niederschlägen führe.

Das River Forecast Centre hat ganz Vancouver Island, die Howe Sound-Region, die Sunshine Coast und Teile von Metro Vancouver und dem Fraser Valley unter Hochwasserüberwachung gestellt, wobei sich die Warnungen für hohe Wasserabflüsse nach Osten bis zum Fraser Canyon und nach Norden bis zur Central Coast erstrecken.

Eine Hochwasserüberwachung ist die zweite Ebene des dreistufigen Warnsystems des Provinzprognosezentrums. Dies bedeutet, dass der Pegel der Flüsse ansteigt und es zu Überschwemmungen in Uferbereichen kommen kann.

Eine Frau geht am Samstag, 11. November 2023, im Regen am Locarno Beach in Vancouver mit ihrem Hund spazieren.
Eine Frau geht im November 2023 am Locarno Beach in Vancouver im Regen mit ihrem Hund spazieren. Es wird erwartet, dass die Schneeschmelze während des Sturms zu hohen Wasserständen im Fluss beitragen wird. (DIE KANADISCHE PRESSE/Ethan Cairns)

Dave Campbell, Leiter des Vorhersagezentrums, sagte gegenüber CBC News, dass selbst in großen Höhen Regen auf die Berge falle, wobei der Gefrierpunkt bis zu 2.500 Meter hoch sei.

„Wir sehen recht niedrige Schneedecke „In diesem Jahr stellt das möglicherweise einige zusätzliche Herausforderungen dar“, sagte er. „Aufgrund der geringen Schneedecke gibt es nicht viel Kapazität, um Regen aufzunehmen.“

Der Meteorologe von Environment Canada, Armel Castellan, sagte, dass das herannahende Wettersystem wahrscheinlich keine so schweren Schäden wie im Jahr 2021 anrichten werde.

„Wir rechnen nicht mit so starken Niederschlägen, teilweise aufgrund der Richtung, aus der sie kommen“, sagte Castellan. Campbell sagte, dass das Zentrum des Sturms wahrscheinlich außerhalb des Fraser Valley liegt, wo 2021 die schwersten Schäden zu verzeichnen waren.

Castellan warnt die Bewohner immer noch davor, sich von schnell fließenden Flüssen fernzuhalten, und sagte, Menschen mit überschwemmungsgefährdeten Kellern sollten sich darüber im Klaren sein, dass dies „eine dieser Zeiten sein könnte“.

Autofahrer, die an diesem Wochenende auf die Straße fahren möchten, sollten auf der DriveBC-Website nachsehen, ob die Straßen frei sind.

Provinz arbeitet mit Environment Canada zusammen: Eby

Environment Canada hat seine Warnsysteme seit der letzten Überschwemmungskatastrophe in BC verbessert, und Premierminister David Eby sagt, dass es in den nächsten Tagen die neueste Serie atmosphärischer Flüsse überwachen wird, die über die Südküste rollen.

Eby sagt, es gebe berechtigte Bedenken hinsichtlich der Versäumnisse, die „Schwere der potenziellen Bedrohungen“ im Vorfeld eines atmosphärischen Flusses im November 2021 zu kommunizieren, der massive Überschwemmungen und Schlammlawinen auslöste.

Aber er sagt, die Provinz habe mit Environment Canada zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die Bewohner besser vor extremen Wetterereignissen gewarnt werden, und er versteht, dass die Behörde ihren Ansatz geändert hat.



[ad_2]

Source link

Scroll to Top