TX-Teenager aus NBA-Spiel verschleppt, Familie verklagt Hotel, in dem sie mit „AK-47“ als Geisel gehalten wurde

[ad_1]

Die Familie eines texanischen Teenagers, der im April 2022 bei einem Spiel der Mavericks in Dallas entführt, zehn Tage später von Menschenhandel in einem Hotelzimmer in Oklahoma City gefunden wurde, hat nun Klage gegen die Hotelkette eingereicht.

Als CBNs Faithwire Berichten zufolge war das damals 15-jährige Mädchen aus North Richland Hills, Texas, mit ihrem Vater bei einem Spiel der Dallas Mavericks im American Airlines Center in Dallas, als sie kurz vor der Halbzeit auf die Toilette ging KVUE-TV. Später in dieser Nacht wurden Überwachungsaufnahmen gemacht, die zeigten, wie das Mädchen mit einem Mann die Arena verließ und beim Spiel nie wieder zu ihrem Platz zurückkehrte.

Die Polizei von Oklahoma City fand den jungen Teenager eineinhalb Wochen später im Extended Stay America Hotel am Flughafen von Oklahoma City. Sie wurde gerettet, nachdem die Eltern des Mädchens sie anhand von im Internet veröffentlichten Nacktfotos identifiziert hatten, auf denen sie für Sex beworben wurde.

Insgesamt dauerte es elf Tage, bis das Mädchen wieder mit ihren Eltern zusammenkam, sagte der Familienanwalt Zeke Fortenberry damals.

„Dieses Mädchen wurde mehrere Nächte lang in einem Hotelzimmer sexuell missbraucht“, sagte Fortenberry. „Jeder Zeitpunkt, an dem sie früher hätte gerettet werden können, wäre besser gewesen.“

Er behauptet, das Hotelpersonal hätte sofort bemerken müssen, dass etwas nicht stimmte, und erklärt: „Wenn ein 40-jähriger Mann mit einem 15-jährigen Mädchen hereinkommt und mehrere Hotelzimmer mietet, und dann kommt Verkehr herein und.“ „Außerhalb dieser Räume, das sind rote Fahnen.“

Die Polizei von Oklahoma City nahm im Zusammenhang mit dem abscheulichen Verbrechen acht Personen fest. Die Behörden beschuldigten sie verschiedener Straftaten, die von Haftbefehlen bis hin zu Vergewaltigungen durch Menschenhandel reichten.

Kenneth Nelson, 44, verbüßt ​​derzeit eine 25-jährige Haftstrafe in Oklahoma, nachdem er sich im Zusammenhang mit dem Fall des Mädchens wegen der Herstellung von Kinderpornografie, der Verbreitung von Kinderpornografie, des Kindesmissbrauchs und des Menschenhandels schuldig bekannt hat WFAA-TV.

Die Verkaufsstelle berichtete auch, dass in der Klage behauptet wird, dass ein Hotelüberwachungsvideo zeigte, dass sich der Teenager mit Nelson in einem Zimmer im Hotel befunden habe.

***Bitte melden Sie sich an CBN-Newsletter und laden Sie die herunter CBN News-App um sicherzustellen, dass Sie immer die neuesten Nachrichten erhalten.***

Schieberegler Bild 2Familie verklagt Hotelkette und verbundene Unternehmen

Fortenberry, der die Familie des Mädchens vertritt, reichte die Klage ein 90-seitige Zivilklage in Dallas County letzte Woche und nennt mehrere Unternehmen und Körperschaften als Beklagte, darunter ESH Strategies Franchise LLC und Extended Stay America, Inc., die die „Beklagte ESA Corporate“ bilden. WFAA-TV gemeldet.

In der Klage werden auch die in Dallas ansässigen Unternehmen Provident Hospitality Holdings LLC und Aimbridge Hospitality genannt. Provident Hospitality besitzt das Extended Stay America Hotel am Oklahoma City Airport und Aimbridge Hospitality ist für die Verwaltung verantwortlich, berichtete die Verkaufsstelle.

In einer Erklärung gegenüber den Medien lehnte Aimbridge Hospitality eine Stellungnahme aufgrund „andauernder Rechtsstreitigkeiten“ ab.

CBN News hat Extended Stay America und Provident um einen Kommentar gebeten. Wir werden es hier veröffentlichen, wenn wir etwas hören.

„Im Namen der Familie war unsere wichtigste Sorge, dass die Bösewichte im Strafjustizsystem zur Verantwortung gezogen werden, also haben wir darauf gewartet … und jetzt können wir darüber nachdenken, unsere Aufmerksamkeit auf die Unternehmensverantwortung zu richten“, sagte Fortenberry Der Anwalt der Familie sagte Fox News Digital.

Dem Opfer „wurden Alkohol und zahlreiche Betäubungsmittel verabreicht, darunter Methamphetamine“, und der texanische Verdächtige verkaufte das Opfer angeblich an einen „unbekannten erwachsenen Mann, der sie von Dallas, Texas, nach Oklahoma City, Oklahoma, transportierte“. Der Beschwerde zufolge wurde sie dann zu Nelson gebracht, einem verurteilten Sexualstraftäter.

In der Klage wird außerdem behauptet, dass das Hotelpersonal „entweder die Anzeichen von Menschenhandel nicht erkannt hat oder sich dazu entschieden hat, die Augen zu verschließen und zu ignorieren, was mit {dem Teenager} geschah, und nie einen Bericht über Menschenhandel erstattet hat.“

In der Beschwerde wird behauptet, dass mehrere Anzeichen von Menschenhandel den Hotelmitarbeitern Anlass gegeben hätten, die Behörden anzurufen. Es wird behauptet, das Mädchen sei „sichtbar verärgert und weinend“ ins Hotel gekommen. Darin heißt es: „Nelsons zwei Bekannte begleiteten sie zurück in ein Hotelzimmer und der Angestellte des beklagten Hotelmanagers unternahm nichts, um {dem Teenager} zu helfen, und kehrte zu seiner Arbeit hinter der Rezeption zurück.“

Das Mädchen wurde auch gesehen, wie es in einem der Hotelflure „unter dem Einfluss einer kontrollierten Substanz auf und ab torkelte“. Darüber hinaus wurde mehr als einmal ein Mann „mit einem Sturmgewehr im AK-47-Stil“ gesehen, der den Flur auf und ab ging.

Die Familie des Mädchens fordert Schadensersatz in Höhe von mehr als einer Million US-Dollar.

Ein Verdächtiger, der angeblich in den Sexhandelsring verwickelt war, wurde im Januar 2023 festgenommen. Emanuel Jose Cartagena, 34, war demnach seit zwei Monaten auf Bewährung, als er angeblich mit dem 15-jährigen Mädchen gehandelt hatte Fox News.

Im Oktober 2023 lehnte eine Grand Jury des Dallas County die Anklage gegen Cartagena mit der Begründung ab, es fehle an Beweisen, um ihn des sexuellen Übergriffs auf ein Kind anzuklagen, berichtete die Verkaufsstelle.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top