Was Sie über die Rückkehr der Machtteilung in Nordirland wissen sollten

[ad_1]

Nach zwei Jahren des politischen Stillstands wird Nordirland endlich wieder eine funktionierende Regierung haben. Gewählte Vertreter werden sich am Samstag im Versammlungsgebäude am Stadtrand von Belfast treffen und die Machtteilungsregierung, die das Gebiet regiert, wiederbeleben.

Seit ihrem letzten Treffen wird es eine bedeutende Änderung geben: Das Amt des ersten Ministers wird zum ersten Mal von einer Sinn-Féin-Politikerin, Michelle O’Neill, bekleidet, ein bedeutender Moment in der Geschichte Nordirlands.

Hier erfahren Sie, was Sie wissen sollten.

Sinn Féin galt einst als die politischer Flügel der Irish Republican Army (IRA), einer paramilitärischen Gruppe, die einen blutigen Feldzug gegen in Nordirland stationierte britische Truppen führte. Doch in den 1980er und 1990er Jahren verfolgten die Führer von Sinn Féin zunehmend einen politischen Weg statt des bewaffneten Kampfes, den die Hardliner in der IRA favorisierten, und 1998 schloss sich die Partei dem im Karfreitagsabkommen dargelegten demokratischen Prozess an, der weitgehend zum Erfolg führte Frieden nach den Jahrzehnten der Gewalt, die als „Unruhen“ bekannt sind.

Seitdem war der erste Minister Nordirlands stets Gewerkschafter, was bedeutet, dass er oder sie eine politische Partei vertritt, die sich für den Verbleib des Territoriums im Vereinigten Königreich einsetzt.

Im Gegensatz dazu ist Sinn Féin davon überzeugt, dass die Insel Irland ein geeinter souveräner Staat sein sollte, der die Teilung, die die Region 1921 aufteilte, rückgängig machen sollte.

Die Ernennung von Frau O’Neill zur ersten Ministerin Nordirlands am Samstag ist das erste Mal, dass ein Politiker, der das Territorium dem Vereinigten Königreich entziehen möchte, diese Rolle innehat.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ein vereintes Irland unmittelbar bevorsteht. Obwohl die Präsidentin von Sinn Fein, Mary Lou McDonald, diese Woche sagte, dass das Ziel ihrer Partei nun „in greifbarer Nähe“ sei Bedingungen des Karfreitagsabkommensmüssten die Wähler der Vereinigung in einem Referendum zustimmen, und aktuelle Umfragen deuten darauf hin, dass eine Mehrheit nicht dafür stimmen würde.

Gemäß dem Friedensabkommen von 1998 wird Nordirland von Politikern der größten Parteien auf beiden Seiten der konfessionellen Kluft regiert. Die Partei mit den meisten Stimmen bei den Wahlen in Nordirland ernennt den Ersten Minister, während die zweitgrößte Partei den stellvertretenden Ersten Minister ernennt.

Stormont, die nordirische Versammlung in Belfast, kann nur mit der Unterstützung sowohl von Sinn Féin, die republikanische, hauptsächlich katholische Wähler vertritt, als auch der Democratic Unionist Party (DUP), die gewerkschaftliche, hauptsächlich protestantische Wähler vertritt, funktionieren. Als die DUP im Jahr 2022 aus Protest gegen die Handelsvereinbarungen nach dem Brexit ausschied, brach die Machtteilung zusammen.

Nach ein Deal diese Woche Mit der britischen Regierung einigte sich die DUP darauf, den Boykott der Machtteilungsversammlung zu beenden. Technisch gesehen haben die Positionen des Ersten Ministers und des Stellvertretenden Ersten Ministers das gleiche Gewicht, und ein Minister kann nicht ohne den anderen handeln. Aber an der Symbolik des Titels, den Frau O’Neill annehmen wird – und der Tatsache, dass darin das Wort „erste“ vorkommt – führt kein Weg vorbei, wenn sie in die Geschichtsbücher eingeht.

Sie wurde im Januar 1977 geboren und wuchs in einer Familie engagierter irischer Republikaner auf. Ihr Vater, Brendan Doris, war ein ehemaliger IRA-Häftling, der später Sinn Féin-Vertreter in einer Gemeinde wurde. Frau O’Neill brachte im Alter von 16 Jahren eine Tochter zur Welt und sagte, sie glaube, dass es sie stärker gemacht habe, eine junge Mutter zu sein.

„Ich weiß, wie es ist, zu kämpfen, ich weiß, wie es ist, zur Schule zu gehen und zu Hause ein Baby zu bekommen“, sagte sie gegenüber Sky News.

Sie schloss sich Sinn Féin nach dem Karfreitagsabkommen im Alter von 21 Jahren an und wurde 2007 in die nordirische Versammlung gewählt. 2018 wurde sie Vizepräsidentin von Sinn Féin. Im Januar 2020 wurde sie zur stellvertretenden Ersten Ministerin Nordirlands ernannt. einen Job, den sie – mit einer kurzen Unterbrechung – bis Februar 2022 innehatte, als die Machtteilung zusammenbrach.

Bei den Parlamentswahlen später in diesem Jahr gewann Sinn Féin die meisten Sitze, womit Frau O’Neill für den Spitzenposten infrage kam. Als erfahrene Politikerin hat Frau O’Neill dazu beigetragen, Sinn Féin zu modernisieren und umzubenennen, und sie zeigte Pragmatismus, als sie sich auf ihre neue Position vorbereitete. Letztes Jahr nahm sie an der Krönung von König Karl III. teil, eine bemerkenswerte Geste eines irischen Republikaners.

Die Politiker Nordirlands haben einen vollen Posteingang voller Herausforderungen und überfälliger Aufgaben zu bewältigen. Zwei Jahre lang hielten Beamte wichtige Regierungsfunktionen aufrecht, doch wichtige Entscheidungen wurden verzögert. Die öffentlichen Dienstleistungen sind ausgefranst und das Gesundheitssystem Nordirlands hat die längsten Wartelisten für Eingriffe im Vereinigten Königreich. Das Fehlen einer Regierung führte dazu, dass die Gehaltserhöhungen für Beamte im Rest des Landes denen in Nordirland verweigert wurden. Im vergangenen Monat kam es zu einem Streik und den größten Demonstrationen der letzten Zeit.

Die gute Nachricht ist, dass die britische Regierung im Rahmen der Vereinbarung zur Wiederherstellung der Machtteilung 3,3 Milliarden Pfund für Nordirland bereitgestellt hat. Dennoch machen sich einige Sorgen um die Stabilität der Machtteilung.

Der Vorsitzende der DUP, Jeffrey Donaldson, stieß auf heftigen internen Widerstand, als er beschloss, nach Stormont zurückzukehren. Die Spaltungen innerhalb seiner Partei waren so tief, dass während einer kritischen fünfstündigen internen Sitzung am Montag Einzelheiten der Diskussion durchsickerten und live in den sozialen Medien veröffentlicht wurden. Alles, was nötig wäre, wäre ein weiterer Boykott der DUP, um die Machtteilung wieder zum Erliegen zu bringen.

[ad_2]

Source link

Scroll to Top