Was steckt hinter der erneuten Gewalt an der Grenze Südsudans zum Sudan? | Fernsehshows

Bei der Gewalt an der Grenze zwischen Sudan und Südsudan wurden mehr als 50 Menschen getötet.

In der umstrittenen Region Abyei an der Grenze zwischen Sudan und Südsudan gilt nach Angriffen einer südsudanesischen Rebellengruppe Ausgangssperre.

Bei der Gewalt kamen mehr als 50 Menschen ums Leben, darunter Frauen, Kinder und UN-Friedenstruppen.

Das Gebiet ist seit vielen Jahren unruhig, mit Konflikten zwischen den Gemeinden und konkurrierenden Ansprüchen der Nachbarn.

Die internationalen Friedensbemühungen sind seit Beginn des Konflikts im Sudan im vergangenen Jahr praktisch ins Stocken geraten.

Der Südsudan erlangte 2011 seine Unabhängigkeit, stürzte jedoch schnell in einen Krieg.

Im Jahr 2018 kam es zu einem Friedensabkommen.

Wird diese jüngste Gewalt dieses Abkommen gefährden? Und wie wirkt es sich auf die Menschen aus?

Moderator: Sami Zeidan

Gäste:

Kennedy Mabongo – Landesdirektor der Hilfsorganisation Norwegischer Flüchtlingsrat im Südsudan

Douglas Johnson – Wissenschaftler für Sudan und Südsudan, der in der Grenzkommission von Abyei tätig war

Joshua Craze – Sudan- und Südsudan-Forscher, der in den letzten Tagen Kontakt zu Konfliktparteien in Abyei hatte

Scroll to Top